Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Friedland Flüchtling allein im Dorf: Theaterstück in Friedland
Die Region Friedland Flüchtling allein im Dorf: Theaterstück in Friedland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 13.11.2018
Syrische Flüchtlinge kommen in das Grenzdurchgangslager Friedland. Quelle: dpa
Friedland

Mit einem Stück über die Erfahrungen eines jungen syrischen Flüchtlings in einem deutschen Dorf tourt die Theater-Initiative „Werkgruppe 2“ in diesem Herbst durch Niedersachsen und Thüringen. An diesem Donnerstag gibt es eine Aufführung im Grenzdurchgangslager Friedland bei Göttingen, wie das Museum Friedland als Veranstalter mitteilte.

Die Theatermacher aus dem Landkreis Göttingen erzählen in dem Stück „Im Dorf“ die Geschichte eines jungen Paares, das sie zwei Jahre lang begleitet und interviewt haben: Die Tochter des Besitzers einer Dorfgaststätte hat sich außerhalb des Dorfes in einen minderjährigen Flüchtling verliebt. Nun bekommen die beiden ihr erstes Kind und ziehen zusammen in das Heimatdorf der Frau zurück. Der junge Mann ist dort der erste Ausländer.

Der Text des Stückes basiert den Angaben zufolge ausschließlich auf Interview-Material mit dem jungen Paar, den Eltern, der Verwandtschaft, dem Dorfpfarrer, dem Bürgermeister und Gaststätten-Besuchern.

Flüchtlinge und Kneipensterben

Gleichzeitig thematisiert die „Werkgruppe 2“ das Kneipen-Sterben auf dem Land. „Früher gab es in jedem Dorf eine Gaststätte, heute stehen diese leer oder werden nur noch bei Beerdigungen genutzt“, heißt es in der Ankündigung.

Die Inszenierung wird in zehn solcher Gaststätten entlang der früheren innerdeutschen Grenze gezeigt. Die „Werkgruppe 2“ spielt seit zehn Jahren Dokumentar-Theater aus der Sicht von benachteiligten Menschen und gesellschaftlichen Randgruppen.

Von epd