Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Friedland Landkreis Göttingen fördert Sanierung
Die Region Friedland Landkreis Göttingen fördert Sanierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:30 30.01.2019
Kreisrat Marcel Riethig, (2.v.l.) übergibt den Förderbescheid an Bürgermeister Andreas Friedrichs (4.v.l.) und Vertreter der Gemeinde und des Vereins. Quelle: Böhm
Groß Schneen

Das Sporthaus Groß Schneen ist im Besitz der Gemeinde Friedland, genutzt wird es für den Schulsport und vom TSV08 Groß Schneen. Bereits seit 2014 hatten Gemeinde und Verein den Wunsch das Gebäude aus den 1980er Jahren sanieren zu lassen. Die Duschen waren in die Jahren gekommen, die Heizung verbrauchte zu viel Energie.

„Leider hat es lange gedauert“, so Friedlands Bürgermeister Andreas Friedrichs, „bis das Vorhaben angegangen werden konnte.“ 1 Million Euro hatte die Gemeinde zunächst bei dem Programm für kleine Städte und Gemeinden beantragt. Hier habe sich im Verlauf die Richtlinien geändert und Sportstätten fielen aus der Förderung heraus. Hinzu kamen dann Schwierigkeiten bei der Vergabe an Bauunternehmen wegen des Baubooms.

Ab März wieder nutzbar

2018 konnten die Bauarbeiten dann beginnen, inzwischen läuft die neue Heizung im Gebäude, im Erdgeschoss sollen die Duschen bald fertig sein. Herbert Elsner, Vorsitzender des TSV08 Groß Schneen, zeigte sich erleichtert, dass wahrscheinlich ab März das Sporthaus zumindest teilweise wieder benutzt werden kann und die Fußballer vom TSV dann auch wieder auf dem eigenen Platz spielen können. „Wir waren jetzt fast eine Saison raus“, so Elsner, „hatten weder Sportplatz noch Halle.“ Das habe einen großen Teil des Vereinsbetriebs betroffen und sei auch bei den Mitgliederzahlen spürbar gewesen.

Groß Schneen ist ein wachsender Ort“, so Kreisrat Marcel Riethig bei der Übergabe des Förderbescheids. Deswegen sei es für den Landkreis richtig hier zu investieren. Seit 2002 unterstützt der Landkreis die Renovierungen von Sportstätten, rund 300 Projekte seien bislang bezuschusst worden, so Riethig. Im Februar 2017 sei ein weiteres Programm zur Sportstättenförderung einstimmig beschlossen worden. Von diesem Programm profitiere jetzt Groß Schneen.

Gelder künftig unbürokratischer vergeben

Diese Förderprogramme sollen fortgesetzt werden, so Riethig, möglichst auch noch ausgebaut werden. Momentan dürfe der Landkreis höchstens 20 Prozent der Bausumme fördern, da sei eine Anhebung wünschenswert. Außerdem werde eine unbürokratischere Vergabe der Gelder und Bauaufträge angestrebt. Dafür setzt sich auch Friedrichs ein: die jetzige Praxis blockiere vieles, kleine Unternehmen etwa scheuten die seitenlangen Anträge.

Weitere Maßnahmen am Sporthaus, darunter Fenster und Außentüren, sollen noch 2019 abgeschlossen werden. Für das neue Dach stelle die Gemeinde jetzt den Bauantrag, so Werner Hübener vom Fachbereich Bauwesen der Gemeinde Friedland. Im Jahr 2020 soll dann noch ein Multifunktionsplatz neben Sportplatz und Sporthaus hinzukommen. Hier hatte die Gemeinde einmal Tennisplätze gebaut. Jetzt wünschen sich Schule und Verein unter anderem eine Kugelstoßanlage. Ansonsten soll die Fläche möglichst vielfältig und frei nutzbar sein.

Von Christiane Böhm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Friedland hat ein Autofahrer einen Schaden von rund 500 Euro hinterlassen. Er hatte mit seinem Fahrzeug einen Pfosten beschädigt und war davongefahren.

30.01.2019
Friedland Heidkopftunnel-Sperrung - A 38: Freie Fahrt in den Westen

Die Sperrung des Heidkopftunnels auf der A 38 bei Friedland ist in Richtung Westen aufgehoben worden. Die Fahrbahn Richtung Leipzig ist noch gesperrt.

29.01.2019

Nur wenige Meter vom Grenzdurchgangslager arbeitet Samah al Jundi-Pfaff als Integrationsbeauftragte im Museum Friedland. Religionen sind in ihrer Arbeit nicht so wichtig, das Miteinander zählt.

29.01.2019