Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gieboldehausen Am 1. Mai beginnt die Wallfahrtssaison
Die Region Gieboldehausen Am 1. Mai beginnt die Wallfahrtssaison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 01.05.2018
Reinemachen in der Kapelle: Berthold Nordmann, Eckhard Hobrecht, Marlies Freiberg und Bärbel Hobrecht (von links). Quelle: Michael Caspar
Anzeige
Höherberg

Den Winter über haben Spinnen unter der Decke der Kapelle ihre Netze gespannt. Staub bedeckt die Fenster, die Kirchenbänke, aber auch die Holzfiguren der 14 heiligen Nothelfer, denen das kleine Gotteshaus im Jahr 1856 geweiht worden ist. Der Fußboden ist dreckig. Auch draußen auf dem Wallfahrtsgelände gibt es viel zu tun. Abgebrochene Zweige sind aufzukehren, die Hecke zu schneiden und die große Rasenfläche zu mähen.

Wechselhaftes Aprilwetter

Zehn Christen aus dem nahen Wollbrandshausen, zu dem der 240 Meter hohe Höherberg gehört, sind trotz des wechselhaften Aprilwetters gekommen. „Wir sind die Rentner-Crew“, erklärt der 79-jährige Alfred Nordmann. Drinnen in der Kapelle sorgen die vier Frauen für Ordnung. Sie wischen, schrubben und entstauben die Heiligen.

Draußen türmen sich bereits mehrere Haufen mit aufgelesenem Bruchholz. Sechs Männer packen an. Mit dem Aufsitzmäher wird das Gras geschnitten. Während eines Regenschauers suchen sie Zuflucht beim überdachten Freialtar. Dann scheint wieder die Sonne. Die dunklen Wolken hängen nun über Gieboldehausen. Vom Höherberg aus ist das gut zu beobachten.

Sturm Friederike warf zwei Bäume um

Licht und hell ist der baumbestandene Platz an der Kapelle geworden. Sturm Friederike, „ganz sicher keine Heilige“, wie Küsterin Bärbel Hobrecht sagt, hat zwei Bäume umgeworfen. Bei anderen brach sie die Krone ab. Weitere mächtige, alte Bäume mussten gefällt werden. Ein Pilz hatte sie ausgehöhlt. Ihre Standsicherheit war nicht mehr zu gewährleisten. Für Ersatz ist gesorgt worden. Sechs kleine Linden und eine Buche wurden gepflanzt. Auch die zwei, drei Ziegel, die Frederike vom Kapellendach riss, ließen sich zwischenzeitlich austauschen.

Wallfahrtstermine

Das Festamt zur Wallfahrtseröffnung auf dem Höherberg mit Marienlob ist am Dienstag, 1. Mai, um 10.15 Uhr. Es zelebriert Pfarrer Matthias Kaminski.

Das Bittamt mit Wettersegen beginnt am Dienstag, 8. Mai, um 19.30 Uhr. Zuvor startet um 18.30 Uhr eine Prozession vom Ehrenmal in Bodensee aus. Organisiert wird das Bittamt von den Pfarrgemeinden St. Kosmas und Damian (Bilshausen) und St. Laurentius (Gieboldehausen).

Eine festliche Mai-Andacht mit Aussetzung und sakramentalem Segen richten am Mittwoch, 23. Mai, um 19 Uhr der katholische Frauenbund Gieboldehausen und die katholischen Frauengemeinschaften von Bodensee und Wollbrandshausen aus.

Die Kleine Wallfahrt ist am Sonntag, 24. Juni, angesetzt. Das Wallfahrtsamt am Freialtar mit anschließender Sakramentsprozession beginnt um 10.15 Uhr

Das Amt der Große Höherberg-Wallfahrt mit Propst Martin Tenge (Hannover) beginnt am Sonntag, 8. Juli, um 10 Uhr am Freialtar. Anschließend essen die Christen gemeinsam zu Mittag. Die Bruderschaftsandacht beginnt um 13 Uhr. Am zweiten Wallfahrtstag, 8. Juli, gibt es um 9.30 Uhr eine Eucharistiefeier. Mehrere Frauenverbände gestalten das Amt zum Abschluss um 19.30 Uhr.

Eine Abendmesse zu Ehren des Heiligen Christophorus mit anschließender Fahrzeugsegnung feiern die Christen am Sonntag, 29. Juli, um 18.30 Uhr.

Das Festamt anlässlich des Hochfests der Aufnahme Mariens in den Himmel mit anschließender Lichterprozession zu Ehren der Gottesmutter ist um 19.30 Uhr. Es zelebriert Pfarrer Kaminski.

Einen ökumenischen Gottesdienst in plattdeutscher Sprache bieten die plattdeutschen Frünne am Sonntag, 9. September, um 14.30 Uhr. Der Posaunenchor Lerbach spielt.

Das Wallfahrtsjahr endet mit der Pferdewallfahrt am Sonntag, 30. September. Das Amt beginnt um 10.15 Uhr. Anschließend segnet der Pfarrer die Tiere.

Taizé-Gebete in der Wallfahrtskirche gibt es mittwochs am 30. Mai, 20. Juni, 25. Juli, 29. August sowie am 19. September jeweils um 19 Uhr.

„Ich muss jetzt noch all die Gegenstände, die für die Messfeiern benötigt werden, zur Kapelle bringen“, kündigt Küsterin Hobrecht nach Abschluss der Putz- und Gartenarbeit an. Mit dem Auto werde sie am Wochenende die liturgischen Gewänder und die Altarwäsche, die Kelche und Hostienbehälter, die Kerzen und das Weihwasser auf den Höherberg bringen.

Gespräche auf Platt

Die Helfer sitzen unterdessen im 1976 errichteten Pfarrhaus auf dem Wallfahrtsgelände, in dem sich auch die sanitären Einrichtungen befinden. An der Wand hängen Bilder von der schmerzerfüllten Gottesmutter und von Jesus mit einer Dornenkrone auf dem Kopf. Auf dem Tisch stehen Eichsfelder Wurst und selbstgebackener Kuchen. Bei einer Tasse Kaffee oder einer Flasche Bier werden Erinnerungen auf Platt ausgetauscht.

Einnern könne sich die Helfer noch an die „strengen Pfarrherren“ aus Kindheitstagen, die mehr zu sagen gehabt hätten als der Bürgermeister. „Damals musste ich zur Kirche gehen“, sagt Nordmann. Heute freue er sich auf die Messe. Auch von den eigenen Enkeln wissen die Rentner manches zu berichten. Es wird viel gelacht.

Von Michael Caspar

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Gieboldehausen „Bei uns gibt es nichts Alltägliches“ - Familie Nolting spielt Räuber Hotzenplotz

„Der Räuberwald“, „Verhexte Weihnachten“, „Der Eierdieb“ oder auch „Der Räuber Hotzenplotz“: Familie Nolting liebt das Puppenspiel. Und das schon seit mehr als 200 Jahren. Am Donnerstag haben sich Zuschauer vom „Räuber Hotzenplotz“ des Staufenberger Puppentheaters verzaubern lassen.

30.04.2018

Für die Nutzung des Giebolde­häuser Schlosses und des Innenhofs gelten künftig einheit­liche Regeln. Die Mitglieder des Gemeinderates haben für eine Satzung gestimmt, die Vermie­tung und Gebühren konkret regelt. Der Verwaltungs­ausschuss hatte bislang für jede Nutzung einen Einzelbeschluss gefällt.

28.04.2018
Gieboldehausen 4. Frauenkleidermarkt in Rollshausen - Shoppen im Second-Hand-Kaufhaus

Der Gymnastikverein Rollshausen hat am Sonnabend die Mehrzweckhalle des Ortes in ein Einkaufszentrum für Frauen verwandelt. Beim 4. „Markt für Damenmode und Accessoires“ wurden nicht nur gebrauchte Kleidungsstücke sondern auch Bücher, Handtaschen oder Parfüms gehandelt.

25.04.2018
Anzeige