Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gieboldehausen Karnevalistische Gala mit hohem Spaßfaktor
Die Region Gieboldehausen Karnevalistische Gala mit hohem Spaßfaktor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 13.02.2018
Großer Büttenabend im Adolph-Heine-Bürgerhaus in Krebeck. Quelle: Peter Heller

Nachdem Präsident Carsten Kopp die Gäste begrüßt und sich das Prinzenpaar Lea Sophie I. und Prinz Erik I. den Besuchern vorgestellt hatte, sorgte „Hasi“ Hans Reinhard Haschke vom Ebergötzer Spielmannszug mit kurzen Witzen für die ersten Lacher. Er thematisierte eine vermeintliche Innovation aus dem Bankwesen: die Rentner-EC-Karte. „Die hat eine einstellige Pin-Nummer und man hat zehn Versuche.“

Gemeindebürgermeister wird zum Musiker

Das Publikum lernte anschließend Krebecks Bürgermeister Frank Dittrich (CDU) von einer ungewohnten Seite kennen. Bei einem gemeinsamen Auftritt mit Bruder Bernward zeigte er an der Gitarre musikalisches Talent.

Zur Galerie
Impressionen vom Büttenabend im Krebecker Bürgerhaus.

Als Zugvögel kommentierte die Clique um Alfons Otto flügelschwingend und auf dem Bauch liegend das Geschehen in Krebeck und Umgebung. „Dorfpolitik geht immer am besten“, kommentierte Sitzungspräsident Philipp Engelhardt. Er bot Zuschauern die Möglichkeit, für einige Minuten im Elferratsgewand neben den anderen Mitgliedern des Gremiums zu sitzen und die Beiträge aus erhöhter Perspektive zu verfolgen. Dazu gehörte auch der Auftritt Engelhardts als Büttenredner, der über seine Erfahrungen in einer Wohngemeinschaft berichtete.

Wer etwas für seine körperliche Fitness und gegen überflüssige Pfunde tun möchte, muss weder Joggen noch auf ein Laufrad gehen, berichtete Shopping-Queen Melanie Sorhage mit ruhiger Stimme. Von ihr erfuhr das Publikum, was Sport von außen ist: „Du kaufst dir tolle Klamotten.“

So feierten die Narren in Krebeck:

Männerballett sorgt für stimmungsvollen Abschluss des Büttenabends

Tänzerische Akzente setzten außer den Garden der KGK und den Tanzmariechen Pia-Christin Vollmer und Leonie Hann auch die Gruppe Fit for Fun. Sie absolvierte ihren Auftritt in farbenfrohen Tanzsäcken, die Mitglieder speziell für den Auftritt angeschafft hatten. Bevor das Männerballett für einen stimmungsvollen Abschluss sorgte, schlüpften Agnes Brennecke und Birgitt Walter-Otto in die Rolle von Waltraud und Mariechen.

Hochbetrieb auf der Tanzfläche

Nach dem letzten Beifall war noch lange nicht Schluss: Die Starlight Show & Partyband sorgte mit ihrem musikalischen Programm für Hochbetrieb auf der Tanzfläche im Bürgerhaus.

Die bisherige Session sei „sehr gut verlaufen“, berichtete stellvertretende Vorsitzende Martina Preiss am Rande des Büttenabends. Der Frauenkarneval sei sehr gut besucht gewesen, ebenso die Karnevalsdisco und das Kappenfest. Abgerundet wurde das Programm am Tulpendienstag mit dem Kinderkarneval und dem Abschlussball im Bürgerhaus, bei dem wiederum die Starlight Show und Tanzband spielte und dem Heringsbegraben.

Von Axel Artmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Gieboldehausen Rosenmontagsumzug mit Livemusik - „Viva Colonia“ in Bernshausen

Einen Karnevalsumzug mit Livemusik haben die Bernshäuser am Rosenmontag gefeiert. Der kam gut an – besonders bei einer Tagespflegeeinrichtung, wo die Karnevalisten einen Zwischenstopp einlegten.

15.02.2018
Duderstadt Narrenempfang in Bilshausen - Gemeindekasse für Kindergarde

Die Bilshäuser Kindergarde ist neuer Besitzer der Gemeindekasse. Bürgermeisterin Anne-Marie Kreis hat sie während des Rathausempfangs herausgerückt, zu dem am Rosenmontag 55 Karnevalisten in den Sandweg kamen.

15.02.2018

Ein dreifach gedonnertes „Rülau“ war am Montag zigfach in Rüdershausen zu hören: Unter dem Motto „Herzlich Willkommen im Zirkus Rüdi-Galli“ hat der Karnevalsverein seinen Rosenmontagsumzug ausgerichtet. Der ist zwar nicht so groß, wie in anderen Orten – er begeistert trotzdem.

15.02.2018
Anzeige