Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gieboldehausen 26. Eichsfeld-Jahrbuch vorgestellt
Die Region Gieboldehausen 26. Eichsfeld-Jahrbuch vorgestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 03.12.2018
Autoren des Eichsfelder Jahrbuchs mit ihnen gerade überreichten Exemplaren, darunter auch die Vereinsvorsitzenden Gerold Wucherpfennig (r.) und Peter Anhalt (5.v.l.) sowie Schriftleiter Torsten Müller (l.). Quelle: Markus Riese
Rhumspringe / Eichsfeld

Der Heimatverein „Goldene Mark“ Untereichsfeld und der Verein für Eichsfelder Heimatkunde haben im Feuerwehrhaus Rhumspringe gemeinsam ihr mittlerweile 26. Eichsfeld-Jahrbuch vorgestellt. Viele Autoren der insgesamt 17 Beiträge waren hierfür eigens angereist.

Nach einer Begrüßung durch Gerold Wucherpfennig, den 1. Vorsitzenden des Vereins „Goldene Mark“, stellte Bürgermeister Franz Jacobi (CDU) den erstmaligen Gastgeberort der Buchpräsentation vor. Er ging dabei nicht nur auf die Rhumequelle ein, sondern auch auf die frühere Bedeutung Rhumspringes als Industriestandort. Schriftleiter Torsten Müller begann seine Rede mit einer kurzen Hommage an den gerade verstorbenen ehemaligen US-Präsidenten George Bush, der mit seiner bedingungslosen Unterstützung der deutschen Wiedervereinigung erheblich zu ebendieser beigetragen habe. Danach stellte er den rund 30 Zuhörern kurzweilig alle Beiträge des Jahrbuches mit einigen Worten vor – und nutzte die Gelegenheit auch, um die inhaltliche Vielfalt der Neuerscheinung zu würdigen.

Inhaltliche Vielfalt in 17 Artikeln

So geht es auf den 384 Seiten beispielsweise um bauhistorische und bauarchäologische Untersuchungen in der Kernburg von Burg Scharfenstein (Udo Hopf), die Ordnung der Schmiedegilde im Amt Harburg-Worbis (Peter Anhalt und Barbara Hornemann), Wanderhändler und Wandergewerbetreibende aus dem Eichsfeld im Elbe-Weser-Dreieck zwischen 1815 und 1871 (Horst Rössler) oder Provenienzforschung in Südniedersachsen am Beispiel des Heimatmuseums Duderstadt (Christian Riemenschneider). Wucherpfennig selbst hat sich ausführlicher mit der Entwicklung früherer Eichsfelder Wanderarbeiter hin zum heutigen Berufspendeln beschäftigt, und bei Gerd Leuckefeld geht es um die Bedeutung von Kirchenstühlen am Beispiel der katholischen Kirchen in Leinefelde. Aber auch Beiträge über die Entstehung und die Geschichte der Sturmabteilung (SA) auf dem Eichsfeld (Mathias Degenhardt) oder über Probleme der örtlichen DDR-Staatsorgane bei der Sicherung des militärischen Nachwuchses im Eichsfeld (Felix Tasch) haben Eingang in das Jahrbuch gefunden.

Torsten Müller stellt die Inhalte des neuen Jahrbuchs vor. Quelle: Markus Riese

Einen der 17 Artikel konnten die Gäste im Anschluss ausführlicher kennenlernen, weil er vom Autoren selbst in einem etwa 45-minütigen, kurzweilig dargebotenen Vortrag erläutert wurde: Kurt Porkert wagte sich hierfür an die geologische, vor allem aber auch an die mystische Deutung sogenannter Schlucklöcher innerhalb oder nahe des Eichsfeldes.

Ehrenamtliches Engagement

Nachdem alle anwesenden Autoren ihr persönliches Jahrbuch-Exemplar in Empfang nehmen durften, folgte noch eine Diskussion, die eigentlich von Lektor Josef Keppler hätte moderiert werden sollen – der jedoch absagen musste. Schriftleiter Müller hob in seiner Abwesenheit aber ausdrücklich die Verdienste Kepplers hervor, der – wie auch alle Autoren – ehrenamtlich am Zustandekommen mitwirkte.

Erschienen ist das Eichsfeld-Jahrbuch 2018 im Mecke Verlag Duderstadt. Es enthält 86 farbige und 78 s/w-Abbildungen sowie 20 Tabellen, kostet 25 Euro und ist überall im Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-86944-190-0). Informationen gibt es auch auf den Internetseiten der herausgebenden Vereine (veh-eichsfeld.de und hv-goldene-mark.de).

Von Markus Riese

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 100 historische Fotos ließen die Teilnehmer des Adventsnachmittages vom Katholischen Frauenbund Gieboldehausen am Sonntag in Erinnerungen schwelgen.

02.12.2018
Gieboldehausen Bilshäuser Carnevals Club - Prinzenball ohne Prinzenpaar

Die Karnevalssession 2018/19 steht für den Bilshäuser Carneval Club (BCC) unter besonderen Vorzeichen. Am Freitagabend ist zum Auftakt der Prinzenball ohne Prinzenpaar gefeiert worden.

01.12.2018

Das Katholische Familienzentrum Gieboldehausen bietet Grundschülern von nebenan Mittagessen an.

01.12.2018