Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Flecken Gieboldehausen Norbert Leineweber aus Gieboldehausen seit Jahren vielfältig engagiert
Die Region Gieboldehausen Flecken Gieboldehausen Norbert Leineweber aus Gieboldehausen seit Jahren vielfältig engagiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 05.08.2018
Norbert Leineweber Quelle: Christina Hinzmann
Gieboldehausen

Während der Festveranstaltung zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Norbert Leineweber werden die vielfältigen Aktivitäten von Norbert Leineweber zur Sprache kommen – in der Kommunalpolitik und für den Sport, auch sein Einsatz für die Vereine im kulturellen Bereich.

Etliche Funktionen hatte der 75-Jährige im Laufe der Jahre inne, viel Zeit in Beruf und Ehrenamt investiert. So viel, dass Leineweber rückblickend auf seinen Werdegang sagt: „Das meiste habe ich durch.“ Und im Nachsatz schiebt er hinterher: „Meine Enkel habe ich aufwachsen sehen, meine Kinder nicht“. Zwei erwachsene Söhne haben Norbert Leineweber und seine Frau Hella, „gestandene Mannsbilder“ wie der gebürtige Nesselröder stolz sagt, dazu zwei Enkelkinder, auf die sie nicht minder stolz seien.

Den Rücken frei gehalten

Seine Frau Hella, mit der Norbert Leineweber seit nunmehr 52 Jahren zusammen ist, habe ihn immer machen lassen und ihm den Rücken frei gehalten, sagt er. Alle Ämter und Aktivitäten unter einen Hut zu bekommen, das sei dennoch mitunter nicht einfach gewesen. „Das ist alles eine Frage der Logistik“, meint der 75-Jährige.

Norbert Leineweber wurde 1942 in Nesselröden geboren. Er stamme aus einer „bodenständigen Familie“, betont er und erinnert sich daran, dass man „als Bauernkind malochen“ musste. 1963 machte Leineweber in Duderstadt Abitur und studierte in Göttingen, um die Lehrerlaufbahn einzuschlagen. Seine erste Stelle habe er in Südoldenburg gehabt, ab 1969 arbeitete er dann an der Realschule in Gieboldehausen – die letzten 13 Jahre als Konrektor. Zusammen mit Erhard Kolle habe er seinerzeit dazu beigetragen, dass aus dem einstigen Aufbauzug eine voll zertifizierte Realschule Gieboldehausen wurde. Schulleiter sei damals Lothar Koch gewesen, mit dem Leineweber auch später noch eng verbunden war. Aus der Realschule wurde später die KGS, und der Schulleiter Lothar Koch schlug die politische Laufbahn ein, wurde Landtagsabgeordneter der CDU. Hella Leineweber betreut seit 24 Jahren das Büro Kochs, Norbert Leineweber unterstützt sei seit seiner Pensionierung vor zehn Jahren dabei.

Zehn gemeinsame Jahre im Kreistag

Als CDU-Mitglied engagiert sich Leineweber in der Seniorenunion, außerdem war er 20 Jahre lang stellvertretender Kreisvorsitzender der CDU. Fünf Jahre lang war Leineweber stellvertretender Samtgemeindebürgermeister in Gieboldehausen an der Seite von Marlies Dornieden (CDU), zuvor waren beide zehn gemeinsame Jahre im Kreistag Göttingen. 30 Jahre lang sei er „an diversen Stellen“ in der Samtgemeinde dabei. Außerdem, so Leineweber weiter, „habe ich in 30 Jahren Fleckenratstätigkeit versucht, für die Menschen vor Ort etwas zu erreichen“. Als Stichworte nennt er etwa die Sanierung Gieboldehausens und die 1000-Jahr-Feier im Jahr 2003. Außerdem habe die Gemeinde 1987 das Schloss ersteigert, was dem 75-Jährigen zufolge seinerzeit keiner hatte haben wollen. Heute sei in der „guten Stube Gieboldehausens“ ein kleines Kulturzentrum entstanden.

Als Begründung für die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz wird vor allem auch Leinewebers Engagement für das Vereinsleben hervorgehoben. „Die Kommunalpolitik und das Vereinsleben“ hätten in seinem Leben eine wichtige Rolle gespielt. „Als Schüler hatte ich mal eine eigene Kapelle“, verrät er, leitet dann aber schnell weiter zum Spielmannszug Nesselröden, der ihn und seine Familie „ein Leben lang begleitet“ habe. 1970 zählte Leineweber zu den Gründungsmitgliedern, heute ist er Ehrenmitglied. „Einen noch größeren Raum“ habe der Tennisclub Gieboldehausen eingenommen, ergänzt Leineweber. 1978 während des Boris-Becker- und Steffi-Graf-Booms habe er diesen mit ein paar Freunden gegründet. „Unsere Familie fand 31 Jahre lang auf dem Tennisplatz statt“, erinnert sich Leineweber. Beim Rückblick auf seine Vereinsaktivitäten nennt Leineweber den Namen Klaus-Dieter Grobecker, mit dem er damals das Vereinsleben zu koordinieren versucht habe. Weiterhin war Leineweber bis vor wenigen Wochen Vorsitzender des Rhumeverbands.

Von Britta Eichner-Ramm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!