Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gieboldehausen Frauenchor feiert fünfjähriges Bestehen
Die Region Gieboldehausen Frauenchor feiert fünfjähriges Bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:28 02.06.2018
Der Frauenchor Krebeck unter der Leitung von Karl Heine sowie Gitarrenbegleitung von Bernd Diesner probt für sein Fest zum fünfjährigen Bestehen. Quelle: Hartwig
Anzeige
Krebeck

Mit Flyern und per Mundpropaganda hatten die Verantwortlichen des Vereins die Idee ihres Dirigenten Karl Heine kundgetan und alle interessierten Frauen zu einem Treffen in das Bürgerhaus eingeladen. „Es sind 20 Frauen gekommen, das waren mehr als wir erwartet hatten“, berichtet MGV-Vorsitzender Leo Jünemann. Bewusst sei kein gesonderter Chor für die Damen gegründet worden. Vielmehr sei die Gruppe in den MGV integriert worden, was finanziell von Vorteil gewesen sei. „Wir konnten auf vorhandene Strukturen zurückgreifen, es gab schon eine Satzung“, benennt Chormitglied Kerstin Kretschmer weitere Aspekte.

Chor singt auch Lieder von Tina Turner und Abba

„Nach einem Jahr sind wir schon 28 Mitglieder gewesen, inzwischen sind wir 34, davon sind 30 aktiv“, macht die 53-Jährige deutlich, dass die Gründung „ein Volltreffer“ gewesen sei. Die Mitglieder seien zwischen 39 und 80 Jahre alt, die meisten zwischen 50 und 60 Jahre. Dies sei ein deutlich niedriger Schnitt als bei den Herren, was das Repertoire widerspiegele. Dies reiche von Swing über Chansons, Gospel, geistliche Lieder bis hin zu Schlagern und Pop. Titel der Gruppe Abba und Sängerin Tina Turner zählten ebenso dazu wie Stücke von Edith Piaf und Vicky Leandros.

„Karl Heine hat die Titel vorgeschlagen und wir sind ihm einstimmig gefolgt“, berichtet Kretschmer. Ihren ersten Auftritt hätten die Damen während eines Seniorennachmittags absolviert, der erste Titel sei der englischsprachige Kanon „Singing all together“ gewesen. Die Krebecker hätten gestaunt „und sich mit uns gefreut“.

Mit englischsprachigem Kanon fängt alles an

Es hätten musikalische Beiträge bei der Adventsmesse in der Kirche, beim Vereinsball und Frühlingskonzert gefolgt. Dies seien auch weiterhin Termine, hinzu kämen Auftritte bei Jubiläen anderer Vereine und privaten Anlässen wie Geburtstagen und Hochzeiten. Besonders in Erinnerung geblieben sei ihr der Auftritt zum 25-jährigen Bestehen der Lauseberger Bigband, bei dem die Frauen in der Tonkuhle der ehemaligen Ziegelei zwischen Krebeck und Renshausen gesungen hätten.

„Wir würden gerne einmal im Kloster Walkenried auftreten“, benennt Kretschmer einen Wunsch, Am liebsten singe sie Lieder, die eine „schöne Botschaft“ hätten. Beispiele seien „Ich liebe das Leben“ von Vicky Leandros oder „I will follow him“ aus dem Film „Sister Act“. Um ihre Stimmen zu bilden und ihre Atemtechniken zu verbessern, träfen sich die Mitglieder einmal im Jahr am Seeburger See zu einem Workshop. Die Treffen förderten außer der gesanglichen Entwicklung auch das Gruppengefühl.

„Durch den Frauenchor konnten wir unsere Strukturen festigen und wir sind nun deutlich mehr jüngere Mitglieder“, erklärt Jünemann. In Konzerten könne nun ein „breiteres Spektrum“ präsentiert werden. Spätestens im kommenden Jahr wollen beide Bestandteile des Vereins als gemeinsamer Projektchor ein Konzert geben.

Chorgesang begeistert Mitglieder aus verschiedenen Generationen

Jüngste Aktive ist Melanie Sorhage, die ein Jahr nach Gründung zum Chor gestoßen sei. „Man lernt bei den Proben andere Menschen aus dem Ort mal anders kennen“, sagt die 39-Jährige. Ihr mache es Spaß, „aufzutreten und zu zeigen, was man sich über die Saison erarbeitet hat“.

Durch Mundpropaganda sei Erika Priesnitz auf den Chor aufmerksam geworden. Das älteste Mitglied habe gemeinsam mit anderen Einwohnern bereits im Vorfeld vorgeschlagen, „etwas Gemischtes“ zu machen. Einige Vereinsangehörige würden so wie sie auch in anderen Chören der Region singen. „Es ist irgendwie immer abwechslungsreich und lebendig“, beschreibt die 80-Jährige, was für sie den Reiz des Mitwirkens im Krebecker Chor ausmacht. Lampenfieber habe sie nicht, aus dem Alter sei sie raus. Am Singen gefalle ihr, „dass man dabei alles rauslassen kann“.

Festprogramm am 2. und 3. Juni

Das Festprogramm beginnt am Sonnabend, 2. Juni, um 20 Uhr mit einem Frühlingskonzert im Bürgerhaus Krebeck. Mitwirkende sind der gemischte Chor KlangArt aus Ebergötzen, der Gesangverein Concordia Landolfshausen, der MGV St. Joseph Wollbrandshausen, die Gruppe „Schwesterngesang“, der Akkordeonspieler Gil Cristea, die Krebecker Tänzerin Julia Müller, außerdem der MGV St. Joseph Krebeck und der Frauenchor,

Angelehnt an den ersten Auftritt, den der erste Chor absolvierte, heißt es am Sonntag, 3. Juni, ab 14.30 Uhr „Singing all together“ im Bürgerhaus, wo es zunächst ein Verpflegungsangebot gibt. Wer ein Singen der besonderen Art“ ausprobieren wolle, sei hierzu eingeladen, sagt Sprecherin Kretschmer. Gitarrenspieler Jörg Hillmann aus Diemarden werde per Laptop und Beamer die Texte bekannter Titel an einer Leinwand zeigen, die Besucher singen könnten. Ähnlich wie beim Maisingen, seien keine gesanglichen Kenntnisse erforderlich. „Damit soll die Freude am Singen, das gemeinsame Singen von Alt und Jung, von Mann und Frau gefördert werden“, betont Kretschmer.

Von Axel Artmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Vereinbarkeit von Naturschutz und Landwirtschaft ist Thema beim Besuch der SPD-Kreistagsfraktion in der Rhumeaue gewesen. Die Mitglieder informierten sich über „Grüne Flächenbewirtschaftung“ und besuchten den landwirtschaftlichen Betrieb von Markus Gerhardy.

02.06.2018

Eine neue Schutzhütte an der „Schönen Aussicht“ bei Gieboldehausen hat der Heimat- und Verkehrsverein in ehrenamtlicher Arbeit errichtet. Am Sonntag haben die ersten Wanderer dort Rast gemacht.

29.05.2018

Der Schützenverein Rüdershausen richtet das Schützenfest am kommenden Wochenende, 2. und 3. Juni, aus. Bereits am Donnerstag, 31. Mai, fällt am Schießstand die Entscheidung über den Schülerkönig.

29.05.2018
Anzeige