Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gieboldehausen Iranische Christen backen für die Gemeinde
Die Region Gieboldehausen Iranische Christen backen für die Gemeinde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.10.2016
Nach dem Gottesdienst gab es einen persichen Imbiss. Quelle: SPF
Anzeige
Wollershausen

Mit Käse und Fleisch gefüllte Teigtaschen, hatte Maedeh Naseri (23) gemeinsam mit anderen Frauen zubereitet. Außerdem gab es süße, knusprige Rosinen-Kekse sowie ein Fettgebäck mit Rosenwasser. Maedeh hatte sich mit ihrem Mann Naser Naseri (32) auf der Flucht in Griechenland von einem persischen Pastor taufen lassen.

„Bereits in meiner Heimat, in der südiranischen Großstadt Ahwaz, interessierte ich mich für das Christentum“, erzählte Naser Naseri, ein studierter Informatiker, dem Tageblatt. Gefährlich sei das gewesen, da die Islamische Republik den Abfall vom Islam mit dem Tode bestrafe. Er sei über die Türkei und Griechenland geflohen. Seit sieben Monaten lebe er in Deutschland, seit vier Monaten in Wollershausen.

Im dortigen Flüchtlingsheim gibt es zwei weitere Ehepaare und einen Vater mit seinem Sohn, die das Christentum anspricht. Sie ließen sich im Juli von Pastor Edelmann taufen (Tageblatt berichtete). Bei der Feier im Anschluss wurde mit Sekt angestoßen. Ein Jeside, der mit Frau und Kindern ebenfalls im Flüchtlingsheim lebt, schlachte ein Schaf.

„Ich möchte mit meinen beiden Kindern auch zum Christentum übertreten“, kündigte nun Sohre Muhammedian (35) an. Seit drei Monaten lebe sie in Deutschland, während ihr Mann noch in Griechenland ausharren müsse. Bei vier Treffen, versprach Edelmann, werde er sie und die Kinder mit Unterstützung eines Dolmetschers auf die Taufe vorbereiten. Der Pastor ist begeistert von den „gebildeten, freundlichen Iranern“. Ihre Faszination für die Person Jesu inspiriere die Gemeinde, die 360 Mitglieder habe, sagt er.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„So viele Messdiener auf einem Haufen! Das tut gut!“, meinte Bischof Norbert Trelle am Sonntag. 28 Ministranten standen ihm beim Festgottesdienst anlässlich des 300-jährigen Bestehens der Krebecker Barockkirche zur Seite. Die jungen Menschen sicherten den Bestand der Gemeinde, erklärte der Bischof.

19.10.2016

Der Herbst hat viele Facetten. Mit den literarischen und kulinarischen Seiten dieser Jahreszeit beschäftigten sich am Freitagnachmittag ältere Menschen, die der Einladung des Flecken-Senioren-Helferkreises Gieboldehausen in das Schloss gefolgt waren.

17.10.2016

Seit die Diskussion über eine Neuregelung des Räum- und Streudienstes in der Samtgemeinde Gieboldehausen angestoßen wurde, sind bereits zwei Winter verstrichen. Eine rechtliche Prüfung hat jetzt ergeben, dass die Samtgemeinde nur für wenige prekäre Strecken in der Pflicht ist.

Kuno Mahnkopf 17.10.2016
Anzeige