Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gleichen Ehepaar Mollenhauer feiert Diamantene Hochzeit in Bremke
Die Region Gleichen Ehepaar Mollenhauer feiert Diamantene Hochzeit in Bremke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 14.02.2018
Feiern in Bremke Diamantene Hochzeit: Ursula und Gustav Mollenhauer aus Bremke. Quelle: Brasch
Bremke

Kennengelernt haben sich die Ehepartner ganz klassisch beim Tanzen in der lokalen Gastwirtschaft 1954. Zu dieser Zeit arbeitete die aus Heiligenstadt stammende Ursula Mollenhauer auf dem Gut Vogelsang. In Bremke fand sie eine neue Heimat, denn nach ihrer Flucht aus der DDR konnte sie nicht zu ihrer Familie zurückkehren. Gustav und Ursula wurden ein Paar, am 14. Februar 1958 heirateten sie in der Kirche St. Matthias in Bremke. Zu der Trauung konnte von der Familie der Braut nur ihr Vater aus Heiligenstadt kommen, alle anderen Verwandten bekamen keine Genehmigung zur Ausreise.

Drei Generationen unter einem Dach

Die ersten Jahre lebte das frisch verheiratete Paar in einer Wohnung in Bremke. Zu dieser Zeit arbeitete Gustav Mollenhauer im Bauwesen, während seine Frau in einer Gärtnerei tätig war. Später zogen sie in das Haus von Gustavs Eltern, eines der ältesten Gebäude in Bremke. Dort entstand ein Drei-Generationen Haushalt: Die Mollenhauers zogen in dem Haus ihre drei Kinder auf, gleichzeitig kümmerten sie sich um die Mutter von Gustav. Im Laufe ihres Lebens renovierte das Ehepaar Mollenhauer schrittweise das gemeinsame Haus und bauten es aus, damit es genug Platz für alle gab. Die Tochter Ulrike Alberding erinnert sich gerne an ihre Jugend in Bremke, auch wenn es mit drei Generationen unter einem Dach nicht immer einfach war. Bis heute hat sie Kontakt zu ihren „Sandkastenfreunden“ und kommt ihre Eltern häufig in Bremke besuchen. Bis zu seiner Rente arbeitete Gustav Mollenhauer bei der Post, seine Frau Ursula als Raumpflegerin bei der Universität in Göttingen.

„Wir halten hier zusammen“

Das Ehepaar beschreibt sein gemeinsames Leben als sehr harmonisch. „Es gab nie ein böses Wort“, erzählt Gustav Mollenhauer. Gemeinsame Unternehmungen und die Familie sind für die beiden Ehepartner besonders wichtig. Aber auch die „lebendigen Dorfgemeinschaft“ ist ein bedeutender Teil ihres Lebens. Sie freuen sich über ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn, man kennt sich im Ort. „Wir halten hier zusammen“, sagt Gustav Mollenhauer über die Menschen in Bremke. Auch wenn sich das Dorf in den 60 Jahren seit ihrer Hochzeit äußerlich sehr verändert hat, ist die Gemeinschaft lebendig. Den 60. Hochzeitstag, die Diamantene Hochzeit, feiern Ursula und Gustav Mollenhauer im kleinen Kreis ihrer Familie und guter Freunde.

Von Eric-Maximilian Brasch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Diemarden sollen im Friedhofsweg“ bis zu fünf Bauplätze geschaffen werden. Hierzu haben die Mitglieder des Ortsrates während ihrer Sitzung beschlossen, dass der Flächennutzungsplan für die Straße „Friedhofsweg“ geändert werden soll.

09.02.2018
Gleichen Radweg in Gleichen - Wieder frei, aber schlammig

Wer von Göttingen nach Benniehausen möchte, stehe vor einem Problem, hat Manfred Sohn mitgeteilt. Bäume lägen auf dem Fahrradweg, umgeworfen von Sturm „Friederike“. Inzwischen hat die Gleichener Gemeindeverwaltung Entwarnung gegeben. Sogar die schlammigen Pfützen sollen bald beseitigt sein.

08.02.2018

Auf dem Spielplatz in Gelliehausen sind Arbeiten zur Instandsetzung notwendig. Darüber hat Ortsbürgermeister Andreas Heidemann (SPD) während der jüngsten Ortsratssitzung informiert. Festgestellt wurden die Mängel während einer Begutachtung aller Spielplätze in der Gemeinde Gleichen.

28.01.2018
Anzeige