Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gleichen Es geht los: Neue Bauflächen in Reinhausen
Die Region Gleichen Es geht los: Neue Bauflächen in Reinhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 02.09.2018
Die ersten Bagger sind angerollt: Am Ortsrand von Reinhausen entsteht ein neues Baugebiet für Gewerbe und Wohnen - und einen neuen Lebensmittelmarkt. Quelle: Thomas Meder
Reinhausen

Lange hatte der Ort in der Gemeinde Gleichen um ein Neubaugebiet gerungen – und um einen sogenannten Nahversorger. Jetzt könnte es ganz schnell gehen. Der Konzern „Netto Marken-Discount“ will nach Informationen von Gleichens Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann (SPD) noch vor Weihnachten in sein Objekt einziehen und eröffnen.

Die Bauträgergesellschaft habe vorzeitig damit begonnen, das Areal für den Markt zu erschließen. „Wir folgen in Kürze“, so Kuhlmann. „Wir“, das ist die GGW, die gemeindeeigene Gesellschaft zur Wirtschaftsförderung. Sie bereitet das Baugebiet zwischen der Landesstraße 568 (L568 Richtung Niedernjesa) und Kreisstraße 21 (Richtung Diemarden) an der Nordwestflanke Reinhausens vor.

Neben dem Netto-Markt sind im unteren Bereich des ansteigenden Geländes einige Grundstücke für „nicht störenden“ Gewerbe vorgesehen. Der Betreiber einer Autowerkstatt mit Autowaschanlage habe sich allerdings anders orientiert, sagte Kuhlmann.

Grundriss: Im unteren Bereich des Neubaugebietes in Reinhausen sind Gewerbeflächen vorgesehen, im oberen Wohnh Quelle: R

Im oberen Bereich des Areals sind nach weiteren Angaben des Gemeindebürgermeisters zurzeit 23 Grundstücke unterschiedlicher Größe für Wohnbebauung vorgesehen. Auf mindestens einem Grundstücke könnten zweigeschossige Hauser mit Wohnungen entstehen – „vielleicht finden wir dafür Bauträger“, hofft Kuhlmann. Auch ein Ärztehaus ist vorgesehen.

Unterdessen sei die Nachfrage nach den Grundstücken für Einfamilienhäuser groß, fügte Kuhlmann an. Mehr als 40 Interessenten habe die Verwaltung inzwischen registriert. Sie würden jetzt angeschrieben. Bestehe ihr Interesse weiter, könnten die konkreten Kaufverhandlungen beginnen.

Verkauft würden „voll erschlossene“ Grundstücke mit Strom, Wasser, Kanalisation und digitalem Anschluss. „Das wird das erste Baugebiet in Gleichen mit Glasfaser-Kabeln“, sagte Kuhlmann.

Die Zufahrt in das neue Gewerbe- und Wohngebiet erfolgt über die L585 mit einer Abzweigungen gegenüber des Sportplatzes. Von dort werde zunächst eine Straße in das Areal hinein führen, erklärt Kuhlmann. Etwa in der Mitte werde sich die Straße verzweigen und zu den oberen Wohngrundstücken führen.

Für das Gelände werden an der L 568 neue Abbiegespuren eingerichtet – „damit beginnen wir als erstes“, so Kuhlmann. Für die Erschließung investiere die GGW etwa zwei Millionen Euro, die am Ende aber von den Grundstückskäufern über Erschließungsbeiträge getragen werden.

Im Mai hatte der Rat der Gemeinde dem Neubaugebiet formal zugestimmt – gegen die Stimmen der Grünen. Sie hätten sich mehr Flächen und Angebote für günstige Mietwohnungen und ein von der Gemeinde initiiertes Blockheizkraftwerk für das gesamte Areal gewünscht.

Hauptmotivation für das Mischgebiet war die Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes. Ein Gutachten hatte ergeben, dass solche Angebote in Gleichen fehlen. Wegen eines Formfehlers musste das Planungs- und Abstimmungsverfahren im Rat wiederholt werden.

Von Ulrich Schubert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Gleichen „Enforcement-Trailer“ - Blitzer blockiert Feldweg

In diesen Tagen hat der Landkreis sein mobiles Tempo-Überwachungsgerät in der Gemeinde Gleichen aufgestellt. Allerdings etwas unglücklich: Der Blitzer wurde in der Einmündung zu einem Feldweg so aufgestellt, dass größere landwirtschaftliche Maschinen nicht vorbeikamen.

30.08.2018
Regional Symposium bei „Jazz ohne Gleichen“ - Von musikalischen und gesellschaftlichen Dissonanzen

„Es gibt keinen rechten Jazz“, sagte Phillip Kallenbach von der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen „Demokratie leben!“ bei „Jazz ohne Gleichen“.

26.08.2018
Regional Symposium bei „Jazz ohne Gleichen“ - Von musikalischen und gesellschaftlichen Dissonanzen

„Es gibt keinen rechten Jazz“, sagte Phillip Kallenbach von der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen „Demokratie leben!“ bei „Jazz ohne Gleichen“.

25.08.2018