Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gleichen Suche nach Standort für Funkmast
Die Region Gleichen Suche nach Standort für Funkmast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 21.11.2018
Der Funkmast bei Klein Lengden soll etwa 40 Meter hoch werden. Quelle: Christina Hinzmann
Klein Lengden

Die Firma Sonovus sucht im Auftrag der Deutschen Telekom einen geeigneten Standort um die Orte Klein Lengden, Groß Lengden und Diemarden mit besseren Mobilfunkempfang und schnellerem Internet versorgen zu können. Über die möglichen Standorte berichtete Klein Lendgens Ortsbürgermeister Klaus-Werner Hanelt (Gemeinsame Liste Klein Lengden) während der Sitzung des Ortsrates.

Für den Mast, der etwa 35 bis 40 Meter hoch werden soll, werde eine Fläche von etwa 200 Quadratmetern benötigt. Die Gemeinde Gleichen sei über das Vorhaben erstmals im Dezember vergangenen Jahres informiert wurden. Der Ortsrat habe die Informationen dazu aber erst im April erhalten.

Gerüchte im Ort

Aufgrund der im Ort vorhandenen Gerüchte sei es den Mitgliedern des Ortsrates wichtig, die Einwohner zu informieren, auch wenn von Seiten der Gemeindeverwaltung noch keine Notwendigkeit für eine Informationsveranstaltung bestehe. „Der Vorschlag der Firma sah vor, den Mast mitten im Ort aufzustellen“, sagte Hanelt. Daher sei er über die späte Information des Ortsrates verwundert.

Der Ortsrat habe daraufhin als Alternativstandort eine Fläche auf dem sogenannten Heiligenberg vorgeschlagen, der bereits vor etwa zehn Jahren schon einmal für einen Funkmasten vorgesehen war. „Wir haben uns Ende August mit einem Mitarbeiter der Firma getroffen, um gemeinsam nach geeigneten Standorten zu gucken“, sagte Hanelt. Den Mitgliedern des Ortsrates sei es wichtig, dass der Ort möglichst weit weg vom Ort platziert werde.

Wunschstandort nicht geeignet

Der vom Ortsrat bevorzugte Standort auf dem Heiligenberg sei von der Deutschen Telekom aber als funktechnisch ungeeignet abgelehnt worden. „Ich habe nach der Ablehnung mit Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann gesprochen und wir haben die Telekom um eine nochmalige Überprüfung des Standortes gebeten“, berichtete Hanelt. Aktuell habe es die Rückmeldung gegeben, dass der Standort noch überprüft werde.

„Sollte der Standort von der Telekom noch einmal abgelehnt werden, dann werden wir auch unabhängig von der Gemeinde eine Informationsveranstaltung organisieren“, sagte der Ortsbürgermeister. Ziel sei es aber zunächst einmal, den Heiligenberg als Standort zu realisieren.

Ablehnung bei den Einwohnern

Bei den rund zehn Einwohnern, die an der Sitzung teilnahmen, war die Ablehnung eines Funkmastens im Ort groß. Ein Argument hierbei war, dass man nicht gegen einen Masten gucken wolle. Zu der Informationsveranstaltung solle aus Sicht des Ortsrates nicht nur ein Mitarbeiter der Telekom eingeladen werden, sondern auch ein Sachverständiger, der beispielsweise etwas zur Strahlenbelastung durch den Masten sagen könne. Zudem solle vorher innerhalb des Ortes schon überlegt werden, welche alternativen Standorten es noch geben könne.

Von Vera Wölk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erneut sind Unbekannte in Wohnhäuser in den Gemeinden Friedland und Gleichen eingebrochen. Die Polizei bittet um Hilfe.

21.11.2018

Es ist seit Jahren ein Schandfleck, über den sich nicht nur die Dorfbewohner ärgern. Aber jetzt gibt es Hoffnung für die verfallene Zuckerfabrik in Rittmarshausen: Die Gemeinde hat das Areal gekauft.

24.11.2018

Entspannung in der Gemeinde Gleichen. Entgegen manch früherer Befürchtung sind die Kindergärten gut ausgelastet. Auch die Grundschulen haben rechnerisch Zulauf – mit kleinen Ausreißern.

23.11.2018