Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Gleichen Waldbühne Bremke investiert 42000 Euro
Die Region Gleichen Waldbühne Bremke investiert 42000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 19.10.2017
Bremker Waldbühne: Besichtigungsrunde mit Sponsoren. Quelle: Christoph Mischke
Anzeige
Bremke

Das Waldbühnen-Team hat in den vergangenen Jahren aufgerüstet: Von einer neues Schaltzentrale aus können Nebel-, Licht- und Toneffekte auf der Bühne besser gesteuert werden. Versteckte Mikrofone und eine neue Tonanlage lassen auch leise Schauspielerstimmen bis in letzten Sitzreihen hören. Das Wichtigste aber sei die neue Toilettenanlage, erklärte der Vorsitzende des Vereins Waldbühne Bremke, Horst Fädrich. Die marode Toilettenhütte ist lange abgerissen. An ihrer Stelle steht jetzt ein festes modernes Toilettenhaus. Erreichbar ist es allerdings nur über Treppen und abschüssige Pfade. Für gehbehinderte Besucher gibt es einen neuen Toilettencontainer am Waldbühnenparkplatz.

Etwa 42000 Euro habe die Toilettenanlage gekostet, erklärte Fädrich. Finanziert worden sei dieses Teilprojekt überwiegend mit 33000 Euro aus dem Programm „Leader Göttinger Land“. Jeweils gut 4100 Euro hätten der Landkreis Göttingen und die Gemeinde Gleichen beigesteuert. Diese sogenannte Co-Finanzierung in Höhe von mindestens 20 Prozent sei Voraussetzung für einen Leader-Zuschuss für überregionale Projekte, ergänzte Christel Wemheuer, stellvertretende Landrätin und Vorsitzend der Lokalen Aktionsgruppe, die über Förderanträge an Leader entscheidet.

Die Waldbühne in Bremke. Quelle: Christoph Mischke

In diesem Fall sei der Aktionsgruppe die Entscheidung leicht gefallen, so Wemheuer. Als regional und überregional frequentierte Einrichtung passe die Waldbühne wie kaum ein andere Kulturprojekt in die angestrebte Förderrunde von Leader. Ähnlich äußerte sich der Kulturdezernent des Landkreises, Marcel Riethig. Die Waldbühne werde weit über die Kreisregion hinaus wahrgenommen, davon profitierte die Gemeinde Gleichen ebenso wie der Landkreis Göttingen. „Und das wundert mich nicht“, fügte Riethig an, „es ich ja auch einfach schön hier“.

Die Waldbühne in Bremke

Die Bühne befindet sich im Wald, der an des Ortskern von Bremke angrenzt und hat durch seine halbrunde Form eine sehr gute Akkustik. Seit 1949 gibt es in Bremke die Märchenspiele. Mittlerweile begeistern sie jedes Jahr jung und alt. Die Waldbühne Bremke kann auch für weitere Veranstaltungen gemietet werden. Beispielsweise als Konzertbühne, für Gastspiele oder auch für Hochzeiten. Melden Sie sich dafür einfach über unser Kontaktformular. Kontakt telefonisch: 05592 / 800 oder 0170 8358458 / per Mail an info@waldbuehne-in-bremke.de.

Die Bremker Waldbühne wird von einem kleinen Verein betrieben. Bühnenteam und Schauspieler engagieren sich ehrenamtlich. „Ohne die Finanzielle Hilfe unserer Sponsoren ginge es nicht“, sagte der Vorsitzende des Vereins Waldbühne. Das gelte für die jüngsten Investitionen ebenso wie für vorangegangene. In den zurückliegenden Jahren seien gut 70000 Euro in die Freiluftanlage geflossen. Zu den größten Förderern gehöre die Sparkasse Göttingen mit insgesamt etwa 40000 Euro bisher - 2000 davon für die jüngste Sanierung. Hinzu kämen Spenden von anderen Firmen und seit zwei Jahren auch vom „Lions Club Göttinger 7“ mit insgesamt 7000 Euro bisher. Als nächstes werde das Bühnenbild erneuert, kündigte Fädrich an.

Von Ulrich Schubert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Gleichen Straßensperrung - L 569 wieder frei

Die Landesstraße 569 zwischen dem Diemardener Kreisel und Geismar ist seit Donnerstagmittag wieder frei. Damit wurde die Sanierung des Radweges entlang der wichtigen Pendlerverbindung noch schneller abgeschlossen als geplant, teilt Stephan Fürsten von der Straßenmeisterei Göttingen mit.

22.10.2017

Mit einem Fest haben die Diemardener ihr Projekt „Graffiti gegen Menschenfeindlichkeit“ gefeiert und (vorerst) abgeschlossen. Das Sozialprojekt mit 18 Kindern und Jugendlichen findet überregional Beachtung und „kommt vor allem auch im Dorf gut an“, bestätigte Ortsbürgermeister Martin Worbes am Wochenende während einer Graffiti-Feier.

19.10.2017
Gleichen Raser durch Straßensperrung an L569 - Bürgermeister appelliert an Autofahrer in Diemarden

Während vor allem Pendler nach wie vor über die voll gesperrte Landesstraße 569 bei Geismar klagen, appelliert der Ortsbürgermeister von Diemarden an Pendler, auf der Umleitungsstrecke „nicht so zu rasen. „Das gilt erst recht, wenn in dieser Woche nach den Herbstferien die Schule wieder beginnt“, sagte Martin Worbes (Grüne).

15.10.2017
Anzeige