Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Sportpark West“ am Schützenplatz
Die Region Göttingen „Sportpark West“ am Schützenplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
So soll der auf Säulen stehende Anbau des zusätzlichen Mehrzweckraumes an der Göttinger Sparkassen-Arena aussehen. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Es herrscht zwar immenser Optimismus, fix ist die Finanzierung aber noch nicht.

„Der Bund hat die Förderung in Höhe von 90 Prozent in Aussicht gestellt. Wir sind jetzt in der Antragsphase. Ob wir Teil des Bundesprogramms werden, erfahren wir wohl nach den Sommerferien. Wir sind aber extrem optimistisch“, sagte Alexander Frey. Der Geschäftsführer der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (Goe­SF) präsentierte die Pläne und bekam aus allen Fraktionen Zustimmung. Tagungsort der knapp 60-minütigen Sitzung war der Besprechungsraum im neuen Basketballzentrum vor der S-Arena.

Der Ausbau der S-Arena wird in Richtung Westen erfolgen. Von Säulen getragen entsteht ein Raum, der die Fläche des bisherigen 280 Quadratmeter großen Mehrzweckraumes über dem Foyer verdoppelt. Danach stehen 560 Quadratmeter zur Verfügung, die unterschiedlich teilbar sind. Hinzu kommen je 50 Quadratmeter für separate Umkleiden und einen Abstellraum. „Es gibt eine starke Nachfrage an Kursräumen. Wir verbessern das Angebot für den Breiten- und Schulsport. Zudem sichern wir auch den Veranstaltungsbetrieb“, so Frey. So hat dann die BG Göttingen einen doppelt so großen Bereich für ihre Sponsoren zur Verfügung. Der Baubeginn ist für Mai 2018 avisiert. Der Umbau soll im Herbst 2018 abgeschlossen und der Innenausbau im Frühjahr 2019 fertiggestellt sein.

Ein ebenerdiger Ausbau der Arena in Richtung Westen ist nicht möglich. „Ein zentraler Abwasserkanal der Innenstadt liegt unterhalb des Vorplatzes. Er darf nicht überbaut werden, deswegen die Säulenlösung“, erklärt Frey. Der entstehenden Überdachung gewinnt er Positives ab: „Es bilden sich ja besonders bei Bundesligaspielen der BG mal längere Schlangen am Eingang. Die Wartenden stehen dann bei schlechtem Wetter im Trockenen.“

Vor dem Arena-Eingang ist seit einem Jahr der Skater-Park stark frequentiert. Dahinter soll das Trendsport-Segment erweitert werden. Auf etwa 350 Quadratmetern entsteht ein Parkourpark. Dahinter schließt sich ein 800 Quadratmeter großer Bikepark an. „Wir setzen mit dem Bauvorhaben exakt das um, was sich die Bürger bei der Umfrage zur Sportentwicklungsplanung gewünscht haben“, unterstrich Frey. Das knapp 300 000 Euro teure Trendsport-Projekt wird von den Rotariern mitfinanziert.

„Mit der neuen, sehr sportlichen Gestaltung des Areals verbinden wir Innenstadt und Weststadt. So holen wir auch den Schützenplatz aus seiner Hinterhof-Situation heraus“, betont Frey. Christian Henze (SPD) ging noch einen Schritt weiter. „Vor zehn Jahren saßen wir hier in einer maroden Godehardhalle. Jetzt ist ein Sportpark-West im Entstehen. Den Maschpark einbezogen, gibt es tolle Möglichkeiten zu entwickeln.“

„Sanierung kommunaler Einrichtungen“

Der Finanzierungsentwurf für den S-Arena-Anbau und das Trendsport-Vorhaben enthält 2046755 Euro aus Berlin: Damit wären 90 Prozent der Gesamtkosten von 2274195 Euro gedeckt. „Der Göttinger SPD-Bundestagsabgeordnete Thomas Oppermann hat uns den Zugang zum Förderprogramm vermittelt“, sagt GoeSF-Chef Alexander Frey. Die Beteiligungen des Bundes seien möglich geworden, weil Oppermann in den Haushaltsverhandlungen im Dezember 2016 im Rahmen des Programms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ des Bundesministeriums für Bau und Umwelt eine Sportstättenförderung in Höhe von 100 Millionen Euro durchsetzen konnte.

Anzeige