Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 243 000 Euro für Jüdischen Friedhof Göttingen
Die Region Göttingen 243 000 Euro für Jüdischen Friedhof Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 09.11.2018
Jüdischer Freidhof in Göttingen Quelle: Beuermann
Göttingen

„Wir freuen uns, dass der alte Teil des Jüdischen Friedhofs in Göttingen endlich in Stand gesetzt werden kann“, so die Göttinger Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann (SPD) und Fritz Güntzler (CDU). Seit Jahren sei der für die Öffentlichkeit gesperrten Bereich, der zur Jüdischen Kultusgemeinde gehört, in einem bedauernswerten Zustand.

Über 150 Grabsteine stünden ohne festen Stand auf verrotteten Fundamenten, etliche seien bereits umgestürzt, heißt es in der Mitteilung der beiden Bundestagsabgeordneten. „Wir hoffen, dass die Bundesmittel dafür genutzt werden können, die wichtigen historischen Dokumente unserer Stadt wieder für Besucher, in erster Linie aber natürlich auch für die Mitglieder der beiden jüdischen Gemeinden in Göttingen, zugänglich zu machen.“

Der Friedhof umfasst heute über 6000 Quadratmeter und mehr als 430 Grabsteine. Die ältesten Steine verweisen auf die Gemeinde des 17. und 18. Jahrhunderts, zahlreiche Steine erinnern an die jüdischen Familien, die im 19. und frühen 20. Jahrhundert in Göttingen lebten.

Von Markus Scharf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Licht- und Klangkunst, Jim Knopf, Sternwarte - Bilder der Woche vom 3. bis 9. November

Licht- und Klangkünstler haben die Basilika St. Cyriakus verwandelt- Diese und weitere Momente haben die Tageblatt-Fotografen eingefangen. Dies sind ihre Bilder der Woche.

09.11.2018

Gut 40 Menschen, die meisten von ihnen aus Grone, haben am Donnerstagnachmittag vor dem Neuen Rathaus „gegen die Vernichtung bezahlbaren Wohnraums“ demonstriert. Ihr Protest richtet sich vornehmlich gegen das Immobilienunternehmen Adler.

09.11.2018
Göttingen Verkäufe werden geprüft - Ackerland als Anlageobjekt

Landwirtschaftliche Flächen im Besitz von Investoren statt von Landwirten: Das ist vor allem im Osten ein verbreitetes Modell. Im Landkreis Göttingen prüft ein Ausschuss jeden Verkauf.

09.11.2018