Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 40 Freiwillige beim Frühjahrsputz im Freibad Reiffenhausen
Die Region Göttingen 40 Freiwillige beim Frühjahrsputz im Freibad Reiffenhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 08.05.2013
Arbeitseinsatz im Freibad Reiffenhausen: Frank Deppe reinigt das Kinderbecken. Quelle: Fuhrmann
Anzeige
Reiffenhausen

„Das Becken muss geputzt, die weißen Überlaufgitter geschrubbt werden. Die Wege werden neu gemacht. Das ist schon viel Arbeit“, sagt Linne.

Die aber ist schnell erledigt, wenn so viele mithelfen wie an diesem Tag. Natürlich ist auch die Feuerwehr gekommen, um mit Schläuchen, Pumpen und Spritzen den gröbsten Dreck wegzumachen. „Dabei haben die nachher noch einen Wettkampf“, sagt Linne.

Die Reiffenhäuser sind stolz auf ihr kleines Bad, das einzige in der Gemeinde Friedland. Linne zeigt das Kinderbecken mit Sonnensegel („wir sind sehr familienfreundlich“), die große Liegewiese und den Bolzplatz, der mal ein Tennisplatz war. Absoluter Anziehungspunkt sei aber das Beachvolleyballfeld. „Das wird sehr gut angenommen“, sagt Linne.

Unterdessen ruhen sich die Helfer im Biergarten des Freibads aus. Es gibt Bratwurst und Steak. Die Sonne scheint. Das wünscht sich Linne auch für die kommende Freibadsaison. Auftakt ist am Sonnabend, 25. Mai.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das konnte Fritz Güntzler, der CDU-Kreisvorsitzende, nicht auf sich sitzen lassen. Die CDU in Göttingen habe noch keinen Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl 2014, hatte ich vergangenen Sonnabend geschrieben. Während der Fahrrad-Tour am Sonntag dann, lauthals an der Bürgerstraße, verkündete Güntzler: „Wir haben einen.“ Mehr aber wollte er dann doch nicht verraten.

06.05.2013

Die Schnittwunde ist tief, der Unterarm voller Blut und Johanna Raab aus der Klasse 7 bil ist blass im Gesicht. Um sie herum stehen aufgebrachte Mitschüler, Nicolas Vogel und Richard Gräve aber bleiben ganz ruhig. Konzentriert und professionell legen sie einen Druckverband an, bringen Johanna in eine sichere Liegeposition, messen ihren Blutdruck und informieren den Notdienst.

03.05.2013

Japan setzt nach dem Atomunglück in Fukushima auch auf erneuerbare Energien – zumindest die kleine, neue Partei „Partei aller“. Eine Gruppe Abgeordneter mit dem Parteivorsitzenden Yoshimi Watanabe besuchte am Freitag nach Kopenhagen und Berlin auch Göttingen und die Biogasanlage bei Rosdorf auf der Suche nach praktikablen Konzepten.

06.05.2013
Anzeige