Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 600 illegale Schusswaffen eingesammelt
Die Region Göttingen 600 illegale Schusswaffen eingesammelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:52 18.12.2009
Mit abgegebenen Waffen: Peter Ahrens vom Northeimer Ordnungsamt.
Anzeige

„Bei uns sind bereits rund 400 Waffen zusammengekommen, darunter unter anderem Pumpguns, Winchester, Vogelschrotgewehre, großkalibrige 45er-Handfeuerwaffen und Gewehre aus Kriegszeiten“, sagt Jasmin Kaatz von der Göttinger Polizei. Das Sammelsurium von eingesammelten Stichwaffen umfasst unter anderem Wurfsterne, Schwerter, Dolche und Armbrüste.

Hintergrund für die Abgabe ist ein geändertes Waffengesetz. Nach dem Amoklauf von Winnenden im März wurde im Sommer das neue verschärfte Gesetz beschlossen. Illegal sind die Waffen unter anderem, wenn für sie keine Waffenbesitzkarte (WBK) vorliegt, oder sie nicht in vorschriftsmäßigen Schränken gelagert werden. Scharfe Waffen, die nicht fachgerecht gelagert werden, können schnell gefährlich werden.

Dachbodenfunde

„Es geht um unser aller Sicherheit, es kann nie ausgeschlossen werden, dass eine Waffe in unbefugte Hände gelangt“, sagt Hans Walter Rusteberg von der Northeimer Polizei. Denn: Viele der Waffen sind sogenannte Dachbodenfunde und Waffen, die vererbt wurden, irgendwo herumliegen und beispielsweise in die Hände von Jugendlichen geraten können. Oft sei auch Munition eingelagert.
Polizei und Ordnungsämter bieten auch einen Abholservice an. Die Waffen werden anschließend vernichtet. Die Polizei, so Kaatz, möchte Waffenbesitzer ausdrücklich ermutigen, ihre Haushalte zu entwaffnen und die Waffen bis Jahresende abzugeben.

Waffen können noch bis zum 31. Dezember straffrei bei der Polizei oder Ordnungsämtern abgegeben werden. Informationen erteilen Bernhard Ude vom Landkreis Northeim, Telefon 0 55 51 / 70 82 26 oder Göttinger Polizei Telefon 05 51 / 491-30 04. Informieren kann man sich auch in den Ordnungsämtern von Stadt und Landkreis Göttingen .

Britta Bielefeld

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zu eineinhalb Jahren Haft und Unterbringung in der Psychiatrie hat das Landgericht einen 45 Jahre alten Mann aus Adelebsen verurteilt. Er hatte in der Nacht zum 8. November 2008 im Treppenhaus seiner Wohnung einen Stromzähler mit einer Axt zertrümmert, hatte anrückende Polizisten mit Messern und Flaschen beworfen und war dann mit der Axt und einer Spielzeugpistole auf die Beamten losgegangen. Erst zwei Schüsse ins Bein konnten damals den Rasenden stoppen (Tageblatt berichtete).

17.12.2009

Idyllische Alpendörfer, Fasane mit Polizeischutz und ein Staatsempfang für Konrad Adenauer: Die zehn Quadratmeter große Modelleisenbahnanlage von Günther Haep aus Obernjesa zeigt eine Miniaturwelt in liebevoller Perfektion.

17.12.2009
Anzeige