Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Abkassieren per Telefon
Die Region Göttingen Abkassieren per Telefon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 04.01.2013
Quelle: haz (Archiv)
Anzeige
Göttingen / Wiesbaden

Derzeit schreibt die Firma erneut niedersächsische Verbraucher an und fordert 89,10 Euro für eine angebliche Teilnahme am Gewinnspieleintragungsdienst Windienst, erklärt Kathrin Körber, Rechtsexpertin der Göttinger Verbraucherzentrale. Denen, die sich wie so gut wie alle Empfänger nicht an ein Telefonat oder einen Vertragsschluss erinnern können, bietet NTT Telco an, sich das angebliche Telefonat noch einmal anzuhören – für teures Geld.

Die Angeschriebenen sollen eine 0900er-Rufnummer anrufen, die laut Telco-Schreiben 0,89 Euro pro Anruf aus dem Festnetz oder maximal 99 Cent pro Minute aus dem Mobilfunknetz kosten soll. Tatsächlich entstehen aber satte 2,99 Euro pro Minute.

Körber: „Aufgefallen ist NTT Telco schon im vergangenen Jahr. Damals wurden Verbraucher am Telefon mit automatischen Bandansagen unter Druck gesetzt und beschimpft, endlich ihre Schulden zu bezahlen.“ Das Unternehmen habe „eine schöne Weihnachtszeit mit Gerichtsvollzieher, Inkassounternehmen oder Rechtsanwalt“ angekündigt. Körbers Rat auch jetzt: „Weisen Sie die Forderung vorsorglich schriftlich zurück und erstatten Sie Strafanzeige.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das „Circus-Barum-Weihnachtsspektakel“ geht zu Ende: Noch drei Vorstellungen bis Sonntagnachmittag, dann wird das Zelt abgebaut. Mit dem Verlauf des Festivals auf dem Göttinger Schützenplatz ist Produzentin Rebecca Siemoneit-Barum sehr zufrieden: „Für ein erstes Mal war es super.“

04.01.2013

Was ist heute? Sonnabend? Schon wieder? Zwischen all den Feiertagen, Wochenenden und Arbeitstagen kommt man ja ganz durcheinander. Seit drei Tagen frage ich mich, wann denn nun der gelbe Sack an die Straße gestellt werden muss. Ab Montag herrscht hoffentlich wieder Ordnung im mentalen Wochentagschaos.

07.01.2013

Die letzte Kneipe im Ort hat gerade dicht gemacht, da kommt dieser Antrag wie gerufen: Mitten in Waake will ein Anlieger auf einer öffentlichen Grünfläche vor seinem Grundstück einen Biergarten betreiben. Im Sommer will er in der Hacketalstraße direkt gegenüber des Gemeindehauses Gäste bewirten. Die Rasenfläche gehört der Gemeinde, und die ist nicht abgeneigt.

07.01.2013
Anzeige