Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Absage an Mahnmal
Die Region Göttingen Absage an Mahnmal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:35 17.11.2009
Anzeige

Stattdessen schlägt die Verwaltung vor, das niedersächsische Kultusministerium mit dem Hinweis anzuschreiben, die Erinnerung an die Opfer des DDR-Regimes „möglicherweise stärker“ als bisher im Unterricht zu verankern und in den Schulen „geeignete und Jugendliche ansprechende Formen der Erinnerungskultur“ zu entwickeln. Aus Verwaltungssicht gehört dazu auch der Besuch des Grenzlandmuseums Eichsfeld.
Ursprünglich hatte die FDP im Rat den Antrag gestellt, dass die Verwaltung Vorschläge macht, welcher Platz oder Straße nach dem letzten Toten an der innerdeutschen Grenze, Chris Gueffroy, benannt werden kann. Nach einem Änderungsantrag von SPD und Grüne sollte die Stadt „Vorschläge zum Gedenken der Opfer des DDR-Regimes, wie zum Beispiel ein Mahnmal“ vorlegen. Aus Sicht der Stadt gebe es keine geeignete Straße, für ein Mahnmal fehle ebenso Geld wie ein direkter historischer Bezug an die Regimeopfer.

Haushalt und Zuschuss

Weitere Themen der Sitzung am Donnerstag, 19. November, sind der Haushaltsentwurf für 2010, die Zuschussvergabe an kulturelle Projekte und ein Antrag der Grünen zu einem „öffentlichen Bücherschrank“. Beginn der Sitzung ist um 16.30 Uhr im Clubraum 5 der Zentralmensa, Platz der Göttinger Sieben.

mib

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Einfühlsam zugeredet - Radler rettet Lebensmüden

Ein 28 Jahre alter Radfahrer hat am Dienstagmorgen, 17. November, einen offenbar lebensmüden 71 Jahre alten Mann davor bewahrt, von der Brücke der Robert-Koch-Straße auf die dicht befahrene B 27 zu springen.

17.11.2009

Mit einer Spontandemo haben am Dienstagabend, 17. November, nach Polizeiangaben rund 400 Studierende gegen das derzeitige Bildungssystem demonstriert.

17.11.2009
Göttingen Bundesministerin hält Festrede - Edith-Stein-Preis an Schwester Karoline

„Sie sind ein Beispiel dafür, dass starke Frauen keine Gefahr für die Kirche sind, sondern ein Segen für die Welt“, erklärte Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) unter Applaus. Sie sprach im vollbesetzten Saal des Alten Rathauses anlässlich der Verleihung des Edith-Stein-Preises an Schwester Karoline Meyer.

17.11.2009
Anzeige