Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen AfD-Plakate von Bibeltreuen Christen und Freien Wählern überklebt
Die Region Göttingen AfD-Plakate von Bibeltreuen Christen und Freien Wählern überklebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 20.08.2013
Wahlwerbung: In der Breslauer Straße ist das AfD-Plakat nicht mehr zu erkennen. Ein Pfeil weist den richtigen Platz. Quelle: CR
Göttingen

Auf mindestens drei großen Plakatstellwänden zur Bundestagswahl in der Göttinger Südstadt haben beide Parteien AfD-Plakate überklebt. Vermutlich ist es mit der Solidarität für die Kampagne bei beiden Parteien doch nicht so weit her. Vielmehr haben sie ihre Plakate einfach auf die Flächen geklebt, die ihnen die Stadtverwaltung auf den Stellwänden zugewiesen hat.

Ganz im Gegensatz zur AfD. Die hat ihre Plakate, die auch noch doppelt so groß sind wie eigentlich von der Stadt vorgesehen (Din-A-1 statt Din-A-2), auf den Flächen für PBC und Freie Wähler geklebt. Aus dem Rathaus heißt es, dass nach der Platzvergabe nicht mehr kontrolliert werde, „wer wo klebt“. Das sei allein Sache der Parteien.

Mit Filzstift den korrekten Platz: „AfD hier!“

Zumindest in der Breslauer Straße haben freundliche Plakatkleber den Kollegen von der AfD mit Filzstift den korrekten Platz mit „AfD hier!“ gewiesen: 7a – flankiert von NPD (6b) und Pro Deutschland (7b) direkt über den Republikanern (7c).

„Wir haben das bewusst gemacht. Das war nicht bösartig gemeint“, kommentiert der AfD-Kreisverbandsvorsitzende Matthias Hans die Aktion. Man habe das Plakat der Piraten, die auch schon einen falschen Platz – den Platz der Republikaner – benutzt hätten, nicht überkleben wollen, und sei deshalb auf die noch freien Flächen ausgewichen. Die betroffenen Parteien wolle er noch informieren.

Wahlplakate im Stadtgebiet zerstört

In den vergangenen Tagen hatten Aktivisten der Kampagne „Alles muss man selber machen“ der AfD kräftig zugesetzt. Einen Wahlkampfstand der AfD haben sie behindert, einen Parteistammtisch verhindert und etliche Wahlplakate im Stadtgebiet zerstört.

Anzeigen wegen Sachbeschädigungen sind bei der Polizei eingegangen, wie Polizeisprecherin Jasmin Kaatz auf Anfrage bestätigt. Hans spricht von rund 30 zerstörten AfD-Plakaten. 20 Fälle seien angezeigt worden. Darunter auch das komplette Überkleben von AfD-Plakaten mit Werbung der Linken. Hans kündigte an, dass die AfD keine weitere Plakate kleben wird.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

In Göttingen und Duderstadt führt der Bundestagswahlkampf bereits zu Auswüchsen. In Geismar wurde in der Nacht zu Freitag die Fassade eines Gasthauses beschmiert, in der am Freitagabend eine Versammlung der Alternative für Deutschland (AfD) stattfinden sollte.

13.08.2013

Die Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat unter massivem Polizeischutz am Sonnabend in der Göttinger Innenstadt ihren Wahlkampfstand aufgebaut und Flugblätter verteilt. Dabei kam es zu einer kurzen Rangelei zwischen Demonstranten und Polizei.

12.08.2013
Göttingen Versuchter Brandanschlag, Hausfriedensbruch, Nötigung, Sachbeschädigungen - Nach Protesten gegen AfD: Polizei ermittelt

Die Göttinger Polizei ermittelt im Fall einer versuchten schweren Brandstiftung auf das Haus des AfD-Vorstandsmitglieds Lennard Rudolph. Wie Polizeisprecherin Jasmin Kaatz gegenüber dem Tageblatt erklärte, hat die Polizei von sich aus die Ermittlungen nach einem Bericht in der Tageszeitung Die Welt aufgenommen.

14.08.2013