Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Amtsgericht Göttingen verurteilt Ex-AfD-Funktionär zu Geldstrafe
Die Region Göttingen Amtsgericht Göttingen verurteilt Ex-AfD-Funktionär zu Geldstrafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 17.07.2018
Der frühere Schatzmeister mit Hang zum Luxus ist bereits mehrfach vorbestraft. Quelle: dpa
Göttingen

Ein mehrfach vorbestrafter früherer Funktionär der Partei Alternative für Deutschland (AfD) hat sich eine weitere Strafe eingehandelt. Das Amtsgericht Göttingen verurteilte den ehemaligen Schatzmeister des AfD-Kreisverbandes Göttingen/Osterode, der wegen diverser Betrugsdelikte bereits eine längere Haftstrafe in der Jugendanstalt Hameln verbüßt hat, zu einer Geldstrafe von 110 Tagessätzen zu je 15 Euro (insgesamt 1650 Euro).

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 23-Jährige Ende 2016 in einem Bekleidungshaus in Kassel für rund 350 Euro mit einer ec-Karte eingekauft hatte, die nicht gedeckt war. Nach Angaben eines Justizsprechers war der aus dem Raum Göttingen stammende Angeklagte zuvor schon wegen dreier ähnlicher Betrugstaten rechtskräftig verurteilt worden. Das Gericht bezog die früheren Urteile mit ein und bildete aus den Einzelstrafen eine Gesamtstrafe.

Der Angeklagte stand unter Bewährung

Der Angeklagte, der bis August 2013 Schatzmeister des AfD-Kreisverbandes gewesen war, stand bei sämtlichen Betrugsdelikten unter Bewährung. Er war im Dezember 2015 vorzeitig aus der Hamelner Jugendanstalt entlassen worden, wenige Wochen später wurde er schon wieder straffällig. Jetzt muss der zuständige Richter entscheiden, ob seine Bewährung widerrufen wird und er auch noch den Rest seiner früheren Haftstrafe absitzen muss.

Das Amtsgericht Hameln hatte damals den 23-Jährigen wegen Untreue in 16 Fällen, gewerbsmäßigen Betruges in fünf Fällen sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm unter anderem vorgeworfen, unberechtigt 6000 Euro vom Konto des Göttinger AfD-Kreisverbandes abgehoben sowie diverse Internet-Betrügereien begangen zu haben.

Verschiedene Betrügereien

In das Hamelner Urteil war ein früheres Urteil des Amtsgerichts Göttingen einbezogen. Dieses hatte den einstigen AfD-Funktionär im Mai 2014 wegen verschiedener Betrügereien zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt. Der Angeklagte hatte sich diverse Betrugsmaschen einfallen lassen, um sich Luxus zu verschaffen.

Mal ließ er Computer und Software im Wert von 3000 Euro bei sich installieren, ohne diese zu bezahlen, mal gab er sich mit gefälschten Dokumenten als Vorsitzender eines Vereins für Kunst und Medien aus, um dann auf Rechnung des vermeintlichen Vereins in Göttinger Geschäften auf Einkaufstour zu gehen. Außerdem mietete er unter Vorlage einer gefälschten Kostenübernahmeerklärung einer Versicherung diverse Nobelautos und ließ sich als angeblicher Praktikant einer Luxus-Autovermietung im vermeintlichen Firmenauftrag für 1400 Euro bei einem Herrenausstatter in Göttingen einkleiden.

Schon wieder neue Verfahren

Inzwischen sind schon wieder neue Verfahren gegen ihn anhängig. Die Staatsanwaltschaft Göttingen ermittelt unter anderem wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges in über 70 Fällen. Nach Angaben eines Sprechers soll der 23-Jährige mit gefälschten Handelsregisterauszügen zahlreiche hochwertige Handy-Verträge und Geräte erschlichen haben. Der Schaden liege zwischen 50.000 und 70.000 Euro.

Von Heidi Niemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Falsche Polizeibeamte - Betrüger am Telefon

Die Polizei meldet eine Serie von Anrufen falscher Polizeibeamter am Dienstagnachmittag im Stadtgebiet von Göttingen. Zu finanziellen Schäden sei es bislang offenbar nicht gekommen, teilte die Polizei mit.

17.07.2018
Göttingen Wilde Pflanzen entdecken - Kräuterwanderung im Solling

Am Wegesrand, im Wald, auf Wiesen: Welche wilden Pflanzen sich gut für die heimische Küche eignen, erfahren Interessierte bei einer geführten Kräuterwanderung am Mittwoch, 18. Juli.

17.07.2018

Die Göttinger Grünen rufen zur Teilnahme an einer sogenannten Seebrücke-Kundgebung am Mittwoch, 18. Juli, am Gänseliesel gegen eine Kriminalisierung von Seenotrettungsorganisationen auf. Das Vorgehen gegen Schiffe, die vor der Küste Libyens Migranten auf seeuntauglichen Booten abholen, sei „ein riesiger humanitärer Skandal“.

20.07.2018