Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Angersteiner gründen Kirchbauverein
Die Region Göttingen Angersteiner gründen Kirchbauverein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 20.02.2013
Wollen „ihre“ Kirche ins rechte Licht rücken: Die Angersteiner Volker Kurre, Sabine Kurre und Stefan Huhs haben einen Kirchbauverein ins Leben gerufen und suchen Mitstreiter. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Angerstein

Ziel ist die bauliche Erhaltung der evangelischen Kirche und des Gemeindehauses. Erster Merchandizing-Artikel ist eine Flasche Wein mit dem Bild der kleinen Kirche.

Mit dem katholischen Gotteshaus, das vor zehn Jahren zum Jugendkulturzentrum wurde, habe Angerstein schon eine Kirche verloren, sagt Sabine Kurre. Mit der evangelischen Kirche solle das auf keinen Fall passieren. Rund 20 000 Euro habe die Kirchengemeinde für die Außenrenovierung zum Jubiläum aufgebracht, berichtet Huhs, der auch Vorsitzender des Kirchenrats ist.

Dass auf jeden Fall etwas getan werden müsse, haben Sabine und Volker Kurre bei ihrer Hochzeit vor drei Jahren beschlossen. Angesichts zahlreicher aufgeplatzter Stellen an den Kirchenwänden ergriffen sie die Initiative und sorgten für einen schönen Innenraum zur Hochzeit. Um weitere Maßnahmen wollen sie sich mit dem Kirchbauverein kümmern.

Aus ihrer schleswig-holsteinischen Heimat hat Sabine Kurre die Idee mitgebracht. Ihr Vater, ehemals Pastor in Gettorf, habe dort vor 15 Jahren den Kirchbauverein St. Jürgen gegründet. Das sei „ein Riesenverein“ geworden, der vieles für die Kirche ermöglicht habe.

Nun möchten die Angersteiner viel bewegen. Mit einer Beleuchtungsanlage wollen sie „die Kirche ins rechte Licht rücken“, die Anregung komme von einem Spender. Angedacht ist auch eine neue, energiesparende Heizung. Eine Gesamtvorstandssitzung ist am Dienstag, 5. März, vorgesehen. Doch wichtig ist den Vorstandsmitgliedern: „Die Bevölkerung soll mit einbezogen werden.“

Für sie ist die Mitgliederversammlung am Montag, 22. April, um 19 Uhr im Gemeindehaus offen. Wer mit seinen Ideen so lange nicht warten möchte, kann sich unter Telefon 0 55 03 / 9 15 90 73 bei Sabine J. Kurre melden.

Von Ute Lawrenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es heißt, die Rose ist das Symbol für die ewige Liebe – zumindest die roten Exemplare. Dumm nur, wenn die edle Blume, die man der/dem Geliebten/m geschenkt hat, schon nach wenigen Tagen den Kopf hängen lässt, die ewige Liebe also maximal eine Woche hält. Wo kauft man Rosen, die möglichst lange halten? Ein blumiger Tageblatt-Test.

20.02.2013

„Sie hat sich gemausert, und wird genauso gut wie ich es als Bürgermeister war.“ Von wem hätte Karla Busch, Ortsbürgermeisterin von Holtensen (SPD), diese Worte wohl lieber gehört, als von ihrem Vorgänger Karl Wille, der beim Jahresempfang des Ortsrates am Freitagabend spontan ans Mikrofon trat.

20.02.2013

Man könnte es als Bankrotterklärung auffassen: Weil sich Stadt und Landkreis Göttingen in ihrem wiederkehrenden Finanzstreit nicht einigen können, haben sie erneut das niedersächsische Innenministerium als Vermittler ins Boot geholt.

20.02.2013
Anzeige