Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Anklage: Tödlicher Messerstich in Groner Landstraße 9a
Die Region Göttingen Anklage: Tödlicher Messerstich in Groner Landstraße 9a
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:52 14.03.2013
Tatort: das Gebäude in der Groner Landstraße in Göttingen. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Elf Tage lang lebte er mit der Leiche im Apartment, ehe er zu Nachbarn ging, sie bat, telefonieren zu dürfen und der Polizei meldete, in der Wohnung liege ein Toter.

Der Anklage liegt ein umfassendes Geständnis zu Grunde. Der Verdächtige habe zwar zunächst davon gesprochen, eine Leiche gefunden zu haben. Bei der Polizei habe er später dann aber eingeräumt, nach Beleidigungen durch das spätere Opfer selbst zugestochen zu haben. Das erklärte am Donnerstag der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Andreas Buick.

Innere Blutungen

Nach dem Ergebnis der Obduktion war das damals bereits lebensgefährlich erkrankte Opfer durch innere Blutungen gestorben. Der Stich mit einer 17 Zentimeter langen Klinge in den Brustkorb habe genau das Herz getroffen. Zur Tatzeit waren Opfer wie Täter betrunken. Der jetzt Angeklagte habe angegeben, von dem Besucher immer wieder beleidigt worden zu sein. Schließlich habe er auf den im Sofa sitzenden Mann eingestochen. Ein Verhandlungstermin ist noch nicht bekannt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Göttingen Verdächtiger festgenommen - Toter in der Groner Landstraße

Nach dem gewaltsamen Tod eines 41-jährigen Mannes hat die Polizei einen 56 Jahre alten Göttinger festgenommen. Dieser steht unter dringendem Verdacht, den 41-Jährigen am Sonnabendmittag in dem Mietskomplex Groner Landstraße 9b getötet zu haben. Als Todesursache gibt die Polizei „äußere Gewalteinwirkungen gegen den Körper“ an.

06.01.2013

Nach dem gewaltsamen Tod eines 41-jährigen Göttingers liegt inzwischen das Obduktionsergebnis vor. Die Staatsanwaltschaft hält sich aus ermittlungstaktischen Gründen jedoch weiterhin bedeckt. Sie geht weiter von einem „vorsätzlichen Tötungsdelikt“ aus. Als Todesursache gibt der Sprecher der Göttinger Staatsanwaltschaft, Andreas Buick, „Gewalt gegen den Oberkörper“ an.

07.01.2013
Göttingen Der Verfall eines Wohnkomplexes - Göttingens Groner Landstraße 9

Der Totschlag vor einigen Wochen in der Groner Landstraße 9 hat dem Gebäude einmal mehr unrühmliche Aufmerksamkeit beschert. Schon seit Jahren sind Polizei- und Feuerwehreinsätze dort Normalität. Ein Blick auf ein schwieriges Haus – und die Versuche, dort die Lage zu verbessern, auch für die Nachbarn.

14.01.2013
Göttingen Frühzeitige Vorstellung von Vorschlägen - Debatte um Möblierung der Weender Straße

Die Diskussion um die künftige Möblierung der Weender Straße steht bevor. Frühzeitig soll nach Ansicht der SPD-Ratsfraktion die Politik in die Vorbereitungen der Verwaltung einbezogen werden. Hintergrund ist die als „unglückliche“ Diskussion um die neuen Laternen in der Weender Straße.

14.03.2013

„Die gehört eigentlich ins Guiness-Buch der Rekorde“, sagt Dieter Reuber. Gemeint ist seine Mitbewohnerin: eine Grünpflanze namens Efeutute (Epipremnum aureum), die sich über eine Länge von 22 Metern durch sein Wohnzimmer rankt.

17.03.2013
Göttingen Kooperation mit Städtischer Wohnungsbau - Stadtteilbüro Leineberg: Neuer Ort, neues Konzept

Voller Lob über den neuen Standort des Stadtteilbüros Leineberg ist Thomas Harms, stellvertretender Vorsitzender des Trägervereins. Die Einrichtung ist in die Allerstraße 32 gezogen und habe damit einen „Quantensprung“ gemacht, so Harms.

14.03.2013
Anzeige