Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Antwort auf Proteste gegen Bauvorhaben im Ostviertel
Die Region Göttingen Antwort auf Proteste gegen Bauvorhaben im Ostviertel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 06.02.2013
Pläne für Eckgrundstück Am Kreuze / Tecklenburgstraße: Hier soll der Neubau der Wohnungsgenossenschaft entstehen. Rechts hinten Klanks Grundstück. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

In einem Schreiben an die Organisatoren einer Unterschriftensammlung, die unmittelbaren Nachbarn des geplanten Neubaus Bernd und Anne Klank, betont die Wohnungsgenossenschaft, das Vorhaben nicht aufgeben zu wollen.

„Im Gegenteil, wir werden den Bauantrag in Kürze stellen“. Entgegen Klanks Befürchtungen werde sich das neue Acht-Parteien-Wohnhaus „gut in die vorhandene Wohnbebauung“ einfügen. Wegen des angespannten Wohnungsmarktes werde jede Wohnung dringend benötigt. Inzwischen hat die Bürgerinitiative Tecklenburgstraße mehr als 70 Unterschriften gegen den Neubau gesammelt. Nach Angaben von Anne Klank seien diese per Einschreiben an die Genossenschaft geschickt worden.

Das Thema beschäftigt am Donnerstag, 7. Februar, auch den Bauausschuss des Rates. Beginn der Sitzung ist um 16.15 Uhr.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach mehreren Umweltskandalen um illegale Chemielager in Göttingen will die Stadt Einbeck dem 42-Jährigen aus Einbeck jetzt die Gewerbeausübung untersagen.

05.02.2013

Immer wieder rammen Lastwagenfahrer die Bahnbrücke über den Maschmühlenweg und beschädigen ihre Fahrzeuge – zuletzt am Montag, als ein ungarischer Trucker mit seinem 40-Tonner in der Unterführung steckenblieb. Dabei weisen dort und an der Einfahrt in die Güterbahnhofstraße mehrere Warnschilder eindeutig auf die maximale Durchfahrtshöhe von 3,5 Metern hin.

08.02.2013

Er ist ein Mörder, und er ist krank. Beinahe hätte er im Landeskrankenhaus Moringen einen weiteren Menschen umgebracht. Jetzt steht der Wolfsburger, der 2008 in seiner Heimatstadt eine Nachbarin heimtückisch mit einem Messerstich in den Hals tötete, erneut wegen versuchten Totschlags vor Gericht.

08.02.2013
Anzeige