Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Flatter-Ulme wird am Kiessee gepflanzt
Die Region Göttingen Flatter-Ulme wird am Kiessee gepflanzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 17.04.2019
Am Kiessee wird der Baum des Jahres gepflanzt. Quelle: Christina Hinzmann
Göttingen

Die Flatter-Ulme ist der Baum des Jahres, das teilt die Göttinger Stadtverwaltung mit. Am Tags des Baums wird Stadtrat Thomas Dienberg deshalb am Donnerstag, 25. April, um 14.30 Uhr an der Westseite des Göttinger Kiessees auf der großen Liegewiese die Flatter-Ulme vorstellen. Dort wurden nach Angaben der Verwaltung in diesem Frühjahr drei der Bäume vom Fachdienst Grünflächen gepflanzt. Die Ulmen gesellten sich nun zu den anderen Bäumen des Jahres, die in der Vergangenheit rund um den Kiessee gepflanzt wurden. Hinweisschilder informieren über die jeweilige Baumart. Auf dem Göttinger Stadtfriedhof wird von Mitarbeitern des Fachdienstes Stadtfriedhöfe ebenfalls am Tag des Baums eine Flatter-Ulme gepflanzt. Dort finden sich dann alle Bäume des Jahres, mit dem jüngsten Exemplar sind es dann 31 Stück. Auch dort gibt es an jedem Standort Informationen zu den Besonderheiten der jeweiligen Baumart.

Leben am Wasser gewöhnt

Die Flatter-Ulme ist laut Grünflächenamt zumeist in östlichen Teilen Deutschlands, aber auch an Rhein und Donau zu finden. An das Leben am Wasser sei sie gewöhnt, was sie zu einem wichtigen Baum der Fluss-Auen macht. Mit trockeneren Bedingungen komme sie aber ebenso zurecht und werde deshalb schon seit langer Zeit von vielen neben der Linde als Alleebaum geschätzt. Als einziges einheimisches Gehölz bilde die Flatter-Ulme vor allem auf Nassstandorten Brettwurzeln aus, die ihr zusätzliche Stabilität verleihen. Ihren Namen hat die Flatter-Ulme durch ihre an langen Stängeln hängenden Blüten und Früchte, die im Wind flattern. Die Flatter-Ulme ist, anders als die heimischen Verwandten Berg- und Feld-Ulme, nicht anfällig gegenüber der sogenannten Ulmenkrankheit.

Der Festtag für den Baum hat sich mittlerweile zu einer der größten und erfolgreichsten Mitmachaktionen im Naturschutz entwickelt. Zum ersten Baum des Jahres wurde 1989 die Stieleiche bestimmt.

Von r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Förderung für Zentrum in Göttingen - Mehr Beratungszeiten bei Bonus

Im Bonus-Freiwilligenzentrum vermittelten bislang zwei Mitarbeiterinnen ehrenamtliches Engagement. Freiwillige werden mit zu ihnen passenden Aufgaben zusammengebracht. Dank einer Förderung konnte eine dritte Mitarbeiterin eingestellt werden.

17.04.2019

Auf Friedhöfen im Raum Göttingen sollen keine Grabsteine stehen, die von Kindern hergestellt worden sind. Eine solche Vorschrift wollen Städte und Gemeinden in ihren Satzungen verankern.

20.04.2019

Immer häufiger haben Familien in Stadt und Landkreis Göttingen Schwierigkeiten, einen Betreuungsplatz für ihr Kind zu finden. Dafür gibt es einen einfachen Grund.

20.04.2019