Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Beim Spielen stranguliert: Kind außer Lebensgefahr
Die Region Göttingen Beim Spielen stranguliert: Kind außer Lebensgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 24.01.2013
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Heilbad Heiligenstadt/Göttingen

Neue Erkenntnisse zum Unfallhergang gebe es aber noch nicht. Zuletzt gingen Ermittler der Kriminalpolizei davon aus, dass sich der Schal des Kindes beim Spielen an dem Klettergerüst verfangen und um den Hals zusammengezogen hatte.

Der Junge war von einem Notarzt wiederbelebt und anschließend in ein Göttinger Klinikum geflogen worden. Der Neunjährige befand sich zum Zeitpunkt des Unglücks in der Obhut eines Kinderhortes.

Es ist der zweite Unglücksfall mit Kindern, die lebensgefährlich verletzt in das Göttinger Uni-Klinikum gebracht wurden. In Osterode war ein dreijähriger Junge am Dienstag in die Söse gestürzt. Er wurde von Rettungskräften leblos im Wasser gefunden und reanimiert.

dapd/bd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Feuer im Maßregelvollzugszentrum (MRVZ) Moringen sind am Mittwochabend zwei Pfleger und ein Patient verletzt worden. Nach bisherigen Ermittlungen hatte ein Patient in seinem Zimmer am Boden liegende Kleidungsstücke in Brand gesetzt.

24.01.2013

Erwartungsgemäß chancenlos war der Göttinger Visagist Sascha Arnold, als er am Mittwoch vor dem Verwaltungsgericht darauf klagte, künftig auch ohne Eintragung in die Handwerksrolle Haare schneiden, legen, und färben sowie Dauerwellen und Strähnchen anfertigen zu dürfen. Das Gericht wies seine Klage nach kurzer, aber teils emotionsgeladener Erörterung ab.

24.01.2013

Sie hilft beim Einkauf, bietet Fahrdienste zum Arzt an oder organisiert Ausflüge: die Rosdorfer Nachbarschaftshilfe. Seit 2005 sind die Mitglieder des Vereins für ihre meist älteren Mitmenschen im Einsatz – freiwillig, unentgeldlich, unbürokratisch. Anfangs als Modellprojekt vom Landkreis Göttingen unterstützt, trägt sich der gemeinnützige Verein seit 2008 selbst – und soll dies noch lange tun.

08.11.2013
Anzeige