Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Beratungszentrum für Flüchtlinge am Grenzdurchgangslager Friedland
Die Region Göttingen Beratungszentrum für Flüchtlinge am Grenzdurchgangslager Friedland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 05.05.2014
Für Flüchtlinge erste Station in Deutschland: Lager Friedland. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Friedland

Das frühere Grenzdurchgangslager ist die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Niedersachsen für Asylbewerber. Auch ein Großteil der 10 000 syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge, deren Aufnahme Deutschland zugesagt hat, kommt über Friedland in die Bundesrepublik.

Die im Lager lebenden Menschen hätten nur einen unzureichenden Zugang zu Versorgungseinrichtungen, Beratungsstellen und zu sozialen und politischen Netzwerken, kritisierte der Verein. Ihnen fehle der Zugang zum Internet, und es gebe keine Treffpunkte außerhalb des Lagers.

„In dem neuen Beratungs- und Aktionszentrum sollen Geflüchtete und Migranten bei konkreten Fragestellungen und Problemsituationen unterstützt werden“, so ein Sprecher des Vereins. Es würden kostenlos Informationen und Beratung angeboten, bei Bedarf Kontakt zu Rechtsanwälten vermittelt.

Die Räumlichkeiten in einem Gebäude in unmittelbarer Nähe des Lagers böten zudem ausreichend Platz für Sprachkurse und Veranstaltungen. Das Zentrum wird am 9. Mai mit einer Feier eröffnet.

epd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Wie geht es weiter mit der Flüchtlingspolitik in Niedersachsen? Das war eine der dringenden Fragen, die beim Besuch von Landtagsabgeordneten der Grünen in Göttingen verhandelt wurden. Im Göttinger Migrationszentrum informierten sich Filiz Polat, die Sprecherin für Flüchtlings- und Migrationspolitik der Fraktion, und Ottmar von Holtz über aktuelle Entwicklungen.

01.04.2014

Im Landkreis Göttingen haben rund zehn Prozent der Bevölkerung einen Migrationshintergrund (ohne Stadt Göttingen). Das jetzt vorliegende erste Integrationskonzept enthält unter anderem 226 Vorschläge, um ihre Eingliederung und Teilhabe zu verbessern.

20.03.2014

Wegen der dramatischen Lage in Syrien will Deutschland mehr Bürgerkriegsflüchtlinge aufnehmen. Bis Ende Februar durften die in Deutschland lebenden Syrer Namen von Angehörigen melden.

02.03.2014
Anzeige