Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Besucher sammeln beim Verkehrssicherheitstag in Rosdorf Erfahrungen
Die Region Göttingen Besucher sammeln beim Verkehrssicherheitstag in Rosdorf Erfahrungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 28.04.2015
Quelle: Heller
Anzeige
Rosdorf

Die Aktion, die gemeinsam von der Polizeiinspektion, der Feuerwehr Rosdorf und der Verkehrswacht organisiert wird,  ist „wohl einmalig im Landkreis Göttingen“, sagt Rosdorfs Gemeindebrandmeister Martin Willing. Bereits kurz nach beginn füllte sich am Morgen der Raum, in dem die Polizei-Puppenbühne gastiert, mit Kindern. Erwachsene, wie die beiden Göttinger Niko Rohloff und Frank Bode, testen draußen, auf dem Gelände am Feuerwehrhaus. den Auto-Uberschlagssimulator und den Unfallschlitten. „Ganz schön heftig“, sagt Bode, als der Unfallschlitten mit einer Geschwindigkeit von nur acht Stundenkilometern auf die Stoppwand prallt. „Das war ein ordentlicher Ruck, das hätte ich nicht gedacht“, sagt er.  Eine spanende Erkenntnis für ihn, denn er ist beruflich für einen Pflegedienst viel mit dem Auto unterwegs.

Auch Rohloff ist beeindruckt.  Der 49-jährige Leineberger hat sich im Simulator mit dem Auto auf den Kopf stellen lassen. Mit den Händen über dem Kopf an der Decke abstützen und dann aus der Tür krabbeln: „Das muss man nicht mögen, aber es ist echt sehr beeindruckend“, sagt er.

Genau solche Erfahrungen sind es, die die Veranstalter auslösen wollen. „Nur mit Wort und Schrift kann erreicht man die Menschen nicht“, sagte Gerd Hujahn von der Göttinger Polizei. Das Ziel sei: „Weniger Unfalltote, weniger Verletzte.“ Allein in diesem Jahr gibt es bereits sechs Tote durch Verkehrsunfälle im Bereich der Göttinger Polizeiinspektion, viele davon seien zu schnell gefahren. Die Vision „unfallfreier Straßenverkehr“ ist auch das, was die Verkehrswacht Göttingen im Auge hat, sagte Peter Hüttmeister.  „Die Sensibilisierung der Verkehrsteilnehmer ist seht wichtig“, bestätigt Rosdorfs Bürgermeister Sören Steinberg. „Ausprobieren, informieren und künftig anders verhalten“, das sei Ziel des Sicherheitstages.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Freitag hat es wieder geheißen: „Heute kochen Wier“. Ein rundes Dutzend Männer, Frauen und Kinder hat im Dorfgemeinschaftshaus den Kochlöffel geschwungen und mit viel Eifer und Elan vier riesige Portionen Bärlauch-, Kürbis- und Gemüsesuppe zubereitet. Und anschließend, gemeinsam mit rund 25 Gästen, die Suppen mit viel Genuss verspeist.

28.04.2015

„Was entscheiden wir eigentlich?“ Diese Frage steht im Mittelpunkt praxistheoretischer Forschung. An neun Terminen der Ringvorlesung mit dem Untertitel „Praktiken praxistheoretisch erforschen“ gehen die Vortragenden dieser Frage in unterschiedlichen Kontexten nach. Den Auftakt hat am Donnerstag in der locker besetzten Paulinerkirche die Leiterin des Göttinger Instituts für Diversitätsforschung, Prof. Andrea D. Bührmann, gemacht.

28.04.2015

Wilde alte Männer setzen sich für krebskranke Kinder ein. Und das auf zwei Rädern und mit reichlich PS. Der Motorradclub Wild Old Men Bikerfriends will am Sonntag, 24. Mai, mit einer für jeden Motorradfahrer offenen Gemeinschaftsausfahrt Geld sammeln, das der Elternhilfe für das krebskranke Kind zugutekommt. Als „Spezialgast“ mit dabei ist auch Prashant Jaiswal, Göttinger Schauspieler mit indischen Wurzeln, bekannt aus der Serie Stromberg, der Frosta-Werbung und weiteren Filmproduktionen.

25.04.2015
Anzeige