Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bremker Schmiedefest zieht wieder zahlreiche Besucher an
Die Region Göttingen Bremker Schmiedefest zieht wieder zahlreiche Besucher an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 12.05.2013
Bremker Schmiedefest: Iris Speck demonstriert alte Handwerkskunst. Quelle: Heller
Anzeige
Bremke

Obwohl der Heimat- und Kulturverein Bremkertal vorsorglich schon mehr als im vorigen Jahr orderte, waren Kuchen und Würstchen am Ende restlos ausverkauft.

Den Verein gibt es seit 25 Jahren, die restaurierte Schmiede wird seit 2006 genutzt, um alte Handwerkskunst zu bewahren und zu demonstrieren. Den Umgang mit Hammer und glühendem Eisen führten am Wochenende die Schmiede Iris Speck und Kristian Marx aus Hemeln vor. Kinder durften selbst zum Hammer greifen und sich an kleinen Schmiedestücken erproben.

„Für mich ist es immer wieder faszinierend“, sagte Rolf Bergmann, Ortsheimatpfleger und Vorsitzender  des Heimatvereins. Erstmals zeigte auch Hufschmied Markus Hartmann aus Katlenburg,  wie einem Pferd die Hufe beschlagen werden.

Zur Galerie
Zum ersten Mal in diesem Jahr war auch ein Hufschmied dabei: Hier zeigt er, wie Pferde beschlagen werden.
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

827 Kilometer trennen die Gemeinde Rosdorf von der tschechischen Gemeinde Zubří. 20 gemeinsame Jahre einer Städtepartnerschaft verbinden die beiden Gemeinden. In dieser Woche haben beide Partner das 20-jährige Bestehen ihrer Partnerschaft gefeiert.

15.05.2013

Einen betrunken Mann aus Göttingen hat die Polizei am Freitagmittag aus der Leine gerettet. Passanten hatten den 51-Jährigen zuvor bereits einmal aus dem Wasser gezogen und die Polizei informiert. Doch der Betrunkene ging wieder ins Wasser und drohte zu ertrinken.

11.05.2013

Am 10. Mai vor 80 Jahren brannten auch vor der Albanischule auf dem damaligen Adolf-Hitler-Platz Bücher. Die Nationalsozialisten, vorneweg der Studentenschaftsführer Heinz Wolff, versuchten alles Gedankengut, was nicht in ihr braunes Weltbild passte, zu vernichten.

10.05.2013
Anzeige