Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bröckelnde Decken durch Wasserschäden
Die Region Göttingen Bröckelnde Decken durch Wasserschäden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:38 27.12.2009
Wasserschaden an der Wassergasse: eines der über die Feiertage betroffenen Häuser. Quelle: Heller
Anzeige

Den Anfang der Schadensserie machte am 24. Dezember ein Haus, das ausgerechnet an der Wassergasse liegt. Laut Polizei bemerkte ein Passant auf dem Nachhauseweg um 1.15 Uhr, dass aus der Wand des Fachwerkhauses in Höhe der ersten Obergeschosses und aus der Tür einer Ladenzeile Wasser lief. Die Feuerwehr öffnete die Haustür mit Gewalt und stellte die Versorgungsleitungen ab. Im zweiten Obergeschoss war vermutlich in einer unbewohnten Wohnung eine Wasserleitung geplatzt. Nach der Frostperiode lief das Wasser dann in die Lehmdecken und -wände, bis die Aufnahmefähigkeit erschöpft war. Aufgrund der bröckelnden Wände und Decken besteht teilweise Einsturzgefahr. Der zum Zeitpunkt des Wasserschadens nicht anwesende 62-jährige Bewohner des ersten Obergeschosses kam bei Bekannten unter. Die Schadenshöhe ist bisher unklar.
Einen weiteren schweren Wasserschaden gab es am zweiten Weihnachtstag in der Wilhelmstraße. Nachdem eine Nachbarin einen Wasseraustritt aus der Fassade gemeldet hatte, rückte die Feuerwehr gegen 11.25 Uhr aus. Nach dem Aufbrechen der Holztür wurde festgestellt, dass die völlig durchweichte Holzdecke des Obergeschosses eingestürzt war und der Keller unter Wasser stand. Eine Suche in den Trümmern nach der 70-jährigen Hausbewohnerin verlief negativ – sie wird bei Bekannten vermutet. Der Schaden beläuft sich nach Schätzungen auf etwa 35 000 Euro.
Am Heiligabend und am ersten Weihnachtstag wurden zudem weitere Wasserschäden festgestellt: im Bereich Friedrich-Ebert-Wall, wo Wasser aus einer Garage auf die Straße lief und in der Arentsschildstraße, wo in einem Mehrfamilienhaus der Keller überflutet wurde. In beiden Fällen wurden die Hauptwasserhähne abgestellt.

Von Jörn Barke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An Heiligabend mit der Familie friedlich zusammenzusitzen, ist nicht für jeden eine Selbstverständlichkeit. Menschen, die auf der Straße leben, keine Verwandten in der Nähe haben oder aus anderen Gründen allein sind, haben diese Möglichkeit nicht. Für sie veranstaltet die Tageblatt-Hilfsaktion „Keiner soll einsam sein“ in jedem Jahr den offenen Heiligabend in der Göttinger Stadthalle. Auch in diesem Jahr haben wieder mehr als 400 Menschen zusammen gefeiert.

27.12.2009

Gleich acht Ölspuren haben für glitschige Weihnachten gesorgt und die Feuerwehr am Heiligabend sechseinhalb Stunden lang auf Trab gehalten. Von 8.30 bis 15 Uhr mussten laut Feuerwehr Ölspuren in Groß Ellershausen, Hetjershausen, Elliehausen, Knutbühren, Esebeck, Grone und im Stadtbereich beseitigt werden. Dabei waren rund 20 Feuerwehrleute von verschiedenen Ortsfeuerwehren und der Berufsfeuerwehr im Einsatz.

27.12.2009
Anzeige