Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bücherverbrennung: Gedenken an von Nazis verfemte und verfolgte Autoren
Die Region Göttingen Bücherverbrennung: Gedenken an von Nazis verfemte und verfolgte Autoren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 10.05.2013
Gedenkveranstaltung: Frank Möbus erinnert an die Bücherverbrennung. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Mit einer Gedenkveranstaltung „Und Euch zum Trotz“ erinnerten SPD, Gewerkschaft, Jüdische Kultusgemeinde und Lehrhaus sowie die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes am Freitag vor der Schule an die Anfänge der Nazi-Diktatur und Verfolgung 1933. 

„Es war einer der Tiefpunkte deutscher Geschichte“, sagte der SPD-Unterbezirksvorsitzende Thomas Oppermann. „Wir wollten nicht, dass der Tag ohne Anmerkungen vorübergeht.“ Damals sei schon der Nazi-Mob unterwegs gewesen und habe Scheiben von Geschäften zertrümmert, so Oppermann. Er frage sich, „was haben jüdische Eltern ihren Kindern gesagt, wie haben sie sie getröstet?“

Wenn sich die Meinung durchsetzen sollte, jetzt sei es genug mit Erinnern, so der Literaturwissenschaftler Frank Möbus, „dann hätten die Nazis ihr Ziel erreicht“. „Wo Bücher verbrannt wurden, wurden auch Synagogen verbrannt, wurden auch Menschen verbrannt“, sagte Rana Aliyeva von der Jüdischen Kultusgemeinde.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bilder gleichen sich jedes Jahr: In der Woche vor Valentinstag und Muttertag sind die meisten Geschäfte geschmückt mit roten Herzen, Rosen, Pralinen und etlichen Präsenttischen. Die Suche nach einem passenden Geschenk kann dabei schon fast weihnachtliche Ausmaße annehmen: In den USA werden zum Muttertag die zweithöchsten Umsätze im Einzelhandel nach Weihnachten erzielt.

13.05.2013

Vatertag gerade vorbei, Muttertag vor der Tür. In diesen Tagen erhält Familie Munke aus Groß Schneen deshalb Grüße aus aller Welt. Sohn Marvin ist zwar ein Einzelkind, er hat aber jede Menge „Geschwister“. So nennen die Munkes ihre Kinder auf Zeit, die sie mit Familienanschluss für Wochen, Monate oder auch einmal für ein ganzes Jahr aufgenommen haben.

13.05.2013

Liebe Väter und die, die sich auch ohne Kinder gerne betrinken. Nachdem wir nun die alkoholentladenen Bollerwagen wieder trocken, wenn auch nicht auf direktem Weg in die Garage gebracht haben, sollte unsere volle Konzentration dem kommenden Sonntag gelten. Muttertag! Die perfekte Gelegenheit, den durch eine möglicherweise nicht so ruhmreiche Heimkehr am Vatertag in Schieflage geratenen Haussegen wieder gerade zu rücken – oder einfach nur herzlich Danke zu sagen.

13.05.2013
Anzeige