Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bürger informieren sich zu „Unser Dorf fährt elektrisch“
Die Region Göttingen Bürger informieren sich zu „Unser Dorf fährt elektrisch“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 11.04.2018
Informationsveranstaltung "Unser Dorf fährt elektrisch" Quelle: r
Anzeige
Krebeck/Northeim

Bei dem Wettbewerb erarbeiten Dorfgemeinschaften gemeinsam mit den drei Leader-Regionen Göttingerland, Osterode am Harz und Harzweserland Konzepte zur gemeinsamen Nutzung eines elektrischen Dorfautos. Sie wollen damit nach Angaben des Pressesprechers des Landkreises Northeim, Dirk Niemeyer, neue Mobilitätsoptionen für den ländlichen Raum schaffen. Das Projekt soll gleichzeitig einen Beitrag zur Nutzung sogenannter intelligenter Technologien leisten.

Derzeit haben die Elektrofahrzeuge eine ungefähre Reichweite von 300 Kilometern. Damit sei es möglich, mit dem Dorfauto auch mehrmals hintereinander in die Städte zu fahren. Willi Lohse vom Bundesverband Carsharing betonte während der Veranstaltung, dass es wichtig sei, dass die verschiedenen Dorfmodelle sich untereinander und mit den Systemen der Stadt vernetzen. Weiteres Thema waren die rechtlichen Voraussetzungen für ein Dorfauto. Außerdem stellten die Energieversorger vor, welche Lademöglichkeiten es für das Elektroauto gibt.

Die teilnehmenden Dörfer – zur Informationsveranstaltung waren Besucher aus 22 Orten gekommen – müssen innerhalb des Wettbewerbs als Nächstes ein Geschäftsmodell für ihr örtliches e-Carsharing entwickeln. Bereits im September wird eine Jury die aussichtsreichsten Konzepte prämieren.

Pro Leader-Region gewinnen drei Ortschaften eine Ladeinfrastruktur im Wert von bis zu 12.000 Euro. Die Erstplatzierten in den drei Leader-Regionen erhalten zusätzlich einen Zuschuss zur Finanzierung des Elektroautos in Höhe von jeweils 7.500 Euro.

Von Vera Wölk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Südniedersächsische Kommunen halten wenig von dem Vorschlag, mit dem Verkauf von Daten Einnahmen zu erzielen. Für die Ablehnung des Vorstoßes vom Deutschen Städte und Gemeindebund (DStGB) haben die sie verschiedene Gründe.

13.04.2018

Der Paragraf 219a im Strafgesetzbuch (Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche) wird nicht nur im Bundestag, sondern auch in Göttingen viel diskutiert. Viele, darunter die Göttinger Pro-Familia-Stellenleiterin Lisa Kastner, fordern die Abschaffung. Andere halten den Paragrafen für sinnvoll.

13.04.2018
Göttingen Auszeichnung für Klimaschutzengagement - Elf Göttinger Gebäude erhalten Grüne Hausnummer

Die ersten elf Häuser im Stadtgebiet haben Stadtbaurat Thomas Dienberg und Eva Holst von der Stabsstelle Klimaschutz und Energie am Dienstag mit einer Grünen Hausnummer ausgezeichnet. Die Plakette erhalten Gebäudeeigentümer, die mit ihren Häusern Energiestandards berücksichtigt haben.

13.04.2018
Anzeige