Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bullenjagd legt Verkehr auf Autobahn 7 lahm
Die Region Göttingen Bullenjagd legt Verkehr auf Autobahn 7 lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 07.04.2013
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Grone

Dabei kollidierte eine Autofahrerin mit einem der pechschwarzen Jungbullen. Das Tier wurde dabei so schwer verletzt, dass es getötet werden musste.

Erstmals wurde die Polizei gegen 19.30 Uhr alarmiert, weil Autofahrer einen Bullen zwischen den Anschlussstellen Göttingen und Göttingen Nord nahe der A7 bemerkt hatten. Das 300 bis 400 Kilo schwere Tier drohte auf die Fahrbahn zu laufen, so dass die A7 zwischen 20.07 und 20.30 Uhr gesperrt wurde. Gemeinsam gelang es Feuerwehr, Polizei und Vertretern des Veterinäramtes, den über Felder und Wiesen streifenden Jungbullen zu stellen, ihn zu betäuben und auf seine Weide zurückzubringen.

Damit war die Gefahr noch nicht gebannt. Ein zweiter Bulle machte es in der Nacht dem ersten nach, entkam ebenfalls und durchstreifte nach Darstellung der Polizei Grone, darunter den Kaufpark. Auch dieses Rindvieh kam der Autobahn so nahe, dass für 30 Minuten der Verkehr gestoppt wurde.

Ehe dieser Bulle eingefangen werden konnte, hatte er gegen 5.21 Uhr die B 27 (Zubringer) erreicht und war auf die Fahrbahn gelaufen, wo er mit einem Volvo zusammenprallte. Die Fahrerin blieb unverletzt. Das Tier musste getötet werden. Die Schadenshöhe wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf den Straßen in Südniedersachsen kann es heute Vormittag gefährlich glatt sein.

07.04.2013

Der immer wiederkehrende Streit zwischen den Göttinger Entsorgungsbetrieben (GEB) und Bürgern reißt nicht ab. Nach Auseinandersetzungen um ein neues Kanal-Konzept und Müllgebühren, kommt jetzt eine Klagewelle gegen eine neue Winterdienst-Satzung auf die Stadt zu.

08.04.2013

Die Göttinger Polizei hat eine Veranstaltung des Kaffeefahrt-Veranstalters „Räucherkate“ gesprengt. Dazu folgten die Beamten dem Bus des dubiosen Unternehmens von Göttingen bis in den Oberharz.

08.04.2013
Anzeige