Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Bunte Stühle sollen in Göttingen für kulturellen Austausch sorgen
Die Region Göttingen Bunte Stühle sollen in Göttingen für kulturellen Austausch sorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 07.06.2015
Bunte Stühle für eine bunte Gesellschaft: Kulturstühle. Quelle: EF
Anzeige
Göttingen

Bei den Kulturstühlen handelt sich sich um ein Projekt des Hauses der Kulturen und der Jugendhilfe Südniedersachsen, das von Carola Kühler betreut wird. Im Zuge des Projekts werden alte Stühle neu gestaltet und bemalt. Dabei sollen Menschen unterschiedlicher Herkunft ins Gespräch kommen und so Berührungsängste abgebaut werden.

 
Öffentlich aufgestellt werden einige Stühle am Freitag, 19. Juni, und Freitag, 3. Juli, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr an drei Standorten in Göttingen: auf dem Bahnhofsvorplatz, am Gänseliesel und auf der Schillerwiese.
Die Stühle sollen Platz zum Verweilen und zum kulturellen Austausch bieten. Auch kulturelle Essenshäppchen sind gekündigt. Willkommenskultur soll laut Ankündigung mit der Aktion „praktisch erlebbar“ gemacht werden. Mit den Stühlen solle gezeigt werden, dass es einen Platz für Menschen aus anderen Kulturen gebe.

 
Zum Projekt gehören auch Kreativ-Workshops. Arbeiten von minderjährigen Flüchtlingen werden in der Wanderausstellung „Ein Fremder ist ein Freund, den man noch nicht kennt“, gezeigt. Sie ist ab Donnerstag, 11. Juni, im Verwaltungsgericht Göttingen, Berliner Straße 5, zu sehen. Die Ausstellung wird um 17 Uhr eröffnet und wird bis Dienstag, 30. Juni, gezeigt. Zu sehen war die Ausstellung bereits im Neuen Rathaus und im Künstlerhaus.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Ladendieb in Weende erwischt - Badehosen-Beute statt Brötchenkauf

Er wollte nur Brötchen kaufen. Er verließ das Kaufhaus in Badehose und T-Shirt, die er heimlich unter seine Kleidung gezogen hatte – genauer gesagt, wollte es verlassen. Das verhinderte der Kaufhausdetektiv, gegen den sich der Weender sogleich zur Wehr setzte und den er dabei verletzte. Das brachte ihn wegen räuberischen Diebstahls vors Schöffengericht.

07.06.2015

Mit einem von ihnen umgestalteten Platz haben Schüler der IGS Geismar im Projekt „Stadt(t)räume“ auf fehlende Angebote für Jugendliche und ein tristes Göttinger Stadtbild aufmerksam gemacht. Arbeit und Leben und das Kultur und Aktionszentrum Göttingen (Kaz) begleiteten die Schüler der sechsten und achten Klasse dabei.

07.06.2015
Göttingen Zwölf Jahre Ermittlungen und Verwirrungen - Göttingen wickelt städtischen Betrieb Juweel ab

Zwölf Jahre nach der Firmenpleite und eingeleiteten Auflösung, nach Justiz-Ermittlungen, Insolvenzverfahren und scharfen politischen Angriffen auf eine Dezernentin soll das Kapitel der Göttinger Juweel gGmbH jetzt abgeschlossen werden.

07.06.2015
Anzeige