Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Burhenne: Haushaltslage „fast ausweglos“
Die Region Göttingen Burhenne: Haushaltslage „fast ausweglos“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 30.10.2009
Anzeige

Die „finanzielle Schieflage“ habe sich durch sinkende Erträge weiter verschärft. 2010 werde der Ergebnishaushalt einen Fehlbetrag von 7,96 Millionen Euro aufweisen (2009: 6,19 Millionen Euro). Die Gesamtdeckungslücke steige damit auf 48,434 Millionen Euro (2009: 40,47 Millionen Euro).

Bei der Gewerbesteuer sei aufgrund des Konjunktureinbruchs ein Rückgang zu erwarten, so Burhenne. Erst ab 2012 seien wieder höhere Summen zu erwarten. Auch bei der Einkommenssteuer gebe es einen Trend nach unten. Auch die Schlüsselzuweisungen des Landes sinken, weil Hann. Münden 2006 und 2007 überdurchschnittlich gute Steuereinnahmen erzielte.

Die Lage in der Stadtkasse habe sich durch weiter auflaufende Fehlbeträge verschlechtert, so Burhenne. Liquiditätsengpässe habe es aber nicht gegeben. 2010 würden sich die Liquiditätskredite auf fast 50 Millionen Euro summieren.

Wie in den Vorjahren machte Burhenne darauf aufmerksam, dass sich die Deckungslücke selbst bei Verzicht auf alle freiwilligen Leistungen nicht schließen lasse. Die Stadt wolle sich aber auch nicht auf die gesetzliche Aufgabenerfüllung zurückziehen. Grund: Der Arbeitsmarkt würde belastet. Zeitlich versetzt erhöhten sich die Kosten der sozialen Sicherung. Die vom Rat beauftragte Beratungsfirma Kienbaum habe einen Strategie- und Maßnahmenkatalog mit 93 Vorschlägen vorgelegt. Ein „Workshop“ am Montag mit Ratsmitgliedern solle Prioritäten bei der Umsetzung festlegen.

Die SPD beantragte mit Hinweis auf einen Kienbaum-Vorschlag, Burhenne als obersten Konsolidierungsbeauftragten zu wählen. Der Vorschlag wurde knapp mit 18 gegen 18 Stimmen abgelehnt. Die Burhenne stützenden Fraktionen wollen erst den eintägigen Workshop abwarten.

mic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Patientenverfügung - Neue Regeln für Vollmacht

„Mein Wille geschehe“ ist ein Vortragsabend zur Neuregelung der Patientenverfügung überschrieben. In Zusammenarbeit mit Alpha, der Beratungsstelle zur Begleitung Schwerstkranker, Sterbender, ihrer Angehörigen und Pflegenden im Diakonischen Werk, veranstaltet die Ev.-luth. Kirchengemeinde Scheden-Dankelshausen am Montag, 2. November, um 19.30 Uhr einen Vortrags- und Gesprächsabend in der St.-Markus-Kirche in Scheden. Referent ist Pastor Hans-Joachim Schliep aus dem Zentrum für Gesundheitsethik an der Ev. Akademie Loccum.

30.10.2009

Elternbefragung, Gespräche mit Kreistagsfraktionen, Unterstützung aus der politischen Samtgemeinde und jetzt eine Protestaktion: Eltern aus dem Raum Dransfeld machen immer mehr mobil, damit sie ihre Kinder künftig auch an weiterführende Schulen in Göttingen schicken dürfen – vor allem an dortige Gymnasien und Gesamtschulen.

30.10.2009
Göttingen Rechtsextremistische Szene - „Rechte unter Druck“

Laut einer Pressemitteilung der Polizei Göttingen, gibt es in Stadt und Landkreis Göttingen zurzeit keine Kameradschaft oder eine ähnliche Gruppierung. Polizeipräsident Hans Wargel: „Die rechtsextremistische Szene in Südniedersachsen besteht derzeit aus verschiedenen Gruppen, die nebeneinander existieren.“

30.10.2009
Anzeige