Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Casting in Hann. Münden: Ein Modell für 22 Models
Die Region Göttingen Casting in Hann. Münden: Ein Modell für 22 Models
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.02.2013
Quelle: Heller
Anzeige
Hann. Münden

Dennoch kamen alle Models eine Runde weiter. Ihnen wurde Maß genommen, und im Juni, wenn im Packhof in Hann. Münden die Vernissage zur Jahres-Kunstausstellung „Stadt-Land-Fluss“ beginnt, werden sie alle in einem eigens für sie auf die Figur geschneiderten, prachtvollen historischen Gewand auftreten.

Die Modenschau, in der dann historische Gewänder von den Studenten der freien Akademie in Köln neu interpretiert werden, ist eine der Ideen von Uta von Schenck, die in Münden die Ausstellungen des Kulturrings koordiniert. Am 9. Juni werden die Models dann die Verbindung schaffen zwischen der Kunst von neun Künstlern und dem historischen Ambiente der Fachwerkstadt. 

Das Casting diente zunächst einmal dazu, Interessenten zu finden, die mitmachen beim Kunst-Event. Angesprochen fühlten sich 22 Frauen zwischen elf und 69 Jahren. Etwa Ilse Köhne aus Sooden-Allendorf. Die 62-jährige ist Ritter-Comtesse des Laurentiusordens und sagt: „Ich liebe das Mittelalter!“ Klar, dass sie dabei sein will, wenn ihr ein neues Gewand auf den Leib geschneidert wird.

Und noch mehr Models könnte die Kunstschau vertragen, sagt von Schenck.

Wer noch mitmachen will, kann sich bei ihr unter uta.von.schnenck@t-online.de melden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SPD und Grüne in Niedersachsen haben sich auf die Verteilung der Ressorts geeinigt. Fünf Ministerien und die Staatskanzlei leitet künftig die SPD, vier gehen an die Grünen. Wer für die Grünen das Justizressort übernimmt, war zunächst noch unklar.

11.02.2013

Der eine Text kommt „mit sprachlich federleichtem Schritt“ daher (Jurymitglied Sven Grünewald), der andere „musste nach Thema, Art der Darstellung und der Bedeutung unbedingt ausgezeichnet werden“ (Jurymitglied Achim Block). Und deshalb haben in diesem Jahr gleich zwei Autorinnen den ersten Rang des nach dem einstigen Tageblatt-Gerichtsreporter Wolfgang Alexander benannten Journalistenpreises zugesprochen bekommen

13.02.2013

Die bislang als Ministerkandidatin gehandelte Göttinger SPD-Landtagsabgeordnete Gabriele Andretta bekommt keinen Minsterposten im neuen Kabinett Stephan Weil (SPD) ab. Die Grünen bekommen vier Minister, die SPD nur fünf.

10.02.2013
Anzeige