Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen SPD wählt neuen Vorstand
Die Region Göttingen SPD wählt neuen Vorstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 21.12.2016
Anzeige
Göttingen

Seine bisherige zweijährige Amtszeit bilanzierte Lehmann mit Blick auf die für die SPD erfolgreiche Kommunalwahl: "Es ist nicht unser Schicksal, Wahlen zu verlieren."  Als Lehmanns Stellvertreter wurden Cornelius Schley mit 33 und Dagmar Freudenberg mit 48 Stimmen gewählt. Den geschäftsführenden Vorstand des Stadtverbands vervollständigen Kassiererin Sylvia Binkenstein und Ameli Stock als Schriftführerin. Der Gesamtvorstand, bisher intern auch Elferrat genannt, schrumpfte auf zehn Mitglieder. Die jetzt noch fünf Beisitzer heißen Uwe Löding, Christian Krause, Mirjam Lahusen, Karin Weber-Klatt und Tina Wilhelm.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Schweigeminute auf dem Göttinger Weihnachtsmarkt - „Feiger krimineller Akt“

Mitten im Trubel des Göttinger Weihnachtsmarktes gab es um 18 Uhr am Dienstagabend eine Schweigeminute für die Opfer des Anschlags in Berlin. Göttingens Bürgermeisterin Helmi Behbehani (SPD) sprach von einem „grausamen Anschlag“.

23.12.2016
Göttingen Wir suchen die schönste Deko! - Weihnachtsgefühle an der Eisbahn

Was wäre Weihnachten ohne Deko? Nur halb so schön. Das beweisen dieser Tage eindrucksvoll die vielen mit Lichterketten, Weihnachtsmännern und Kerzen geschmückten Balkone, Fenster und Vorgärten in Stadt und Region - wie die festlich geschmückten Tannen an der Eisbahn an der Göttinger Lokhalle.

20.12.2016
Göttingen Verurteilung wegen Anlagebetrügereien - 650.000 Euro Totalverlust im „Wirtschaftsclub“

Das Landgericht Göttingen hat einen Betriebskaufmann aus Rosdorf wegen gewerbsmäßigen Betruges in 46 Fällen zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren verurteilt. Die Kammer setzte die Strafe zur Bewährung aus, als Auflage muss der Angeklagte 30.000 Euro an die Deutsche Kinderkrebsstiftung zahlen.

20.12.2016
Anzeige