Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Das erste Neujahrsbaby in Göttingen heißt Edda
Die Region Göttingen Das erste Neujahrsbaby in Göttingen heißt Edda
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.01.2013
Hausgeburt in der Neujahrsnacht um 2 Uhr in Weende: Göttingens erste Neubürgerin im Jahr 2013 heißt Edda Amata Pfitzenreuter. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Um Punkt 2 Uhr erblickte die neue Erdenbürgerin das Licht der Welt. Für die Eltern, Markus Pfitzenreuter (29) und Theresa Faber (28), ist es das erste Kind. „Es ging relativ zügig und komplikationsfrei“, sagte der stolze Vater. Die Geburt im Haus der Familie in Weende wurde von den Hebammen Sophie Poignot und Claudia Ronsöhr begleitet.

Geplant war eigentlich eine Geburt im Geburtshaus im Steinsgraben, aber dann ging alles viel schneller. „Wir waren total verblüfft“, sagte Ronsöhr. Silvesterknaller können dabei auch eine Rolle spielen. „Wir haben oft Geburten in der Silvesternacht“, erklärte die Hebamme.

Die meisten Kinder kommen mittlerweile in den Entbindungsstationen der Krankenhäuser zur Welt. In Göttingen sind es mittlerweile weniger als 1000 im Jahr, 2011 wurden in der Stadt nur noch 992 Kinder geboren. Die Hebammen im Geburtshaus im Steinsgraben betreuen rund 70 Geburten im Jahr.

Viele Paare fragten danach, aber die Bedingungen stimmten nicht mehr, eine Hausgeburt sei finanziell nicht mehr abgedeckt, erklärte Ronsöhr. „Nach der massiven Erhöhung der Versicherungsprämien, haben mittlerweile viele Hebammen auch in Göttingen die Segel gestrichen.“

Kurz nach Edda wurde in Göttingen in der Neujahrsnacht ein weiteres Mädchen geboren: Maja Birgit Ruth, Tochter von Claudia Hiller-Feldevert und 3530 Gramm schwer. Die Göttingerin  bekam ihr Kind um 3.30 Uhr in der Entbindungsstation von Neu Mariahilf. Auch dort ging es komplikationslos zu.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Bauchtanz, Bowling und Büfett - Impressionen vom Jahreswechsel 2012/13

Überall in der Region ließen die Menschen das Jahr 2012 in geselliger Runde, in trauter Zweisamkeit oder gemütlich auf dem heimischen Sofa ausklingen. Für viele bildete der berühmte TV-Sketch „Dinner for one“ den Auftakt zu einem Jahreswechsel nach Maß. Gutes Essen, eine gelöste Stimmung und reichlich Gelegenheiten zum Tanzen gehörten außerdem dazu. Ein Tageblatt-Team hat verschiedene Silvesterveranstaltungen besucht.

04.01.2013

Er ist unter Südniedersachsens Arbeitnehmern bekannt wie ein bunter Hund, war Gewerkschaftssekretär, 22 Jahre lang Vorsitzender des Deutschen Gewerkschafts-Bundes (DGB) in Göttingen, danach neun Jahre Landesvorsitzender. Er ist immer noch Bundesvorsitzender des Verbandes der Gewerkschaftsbeschäftigten. Und er war, was bei Gewerkschaftern die Basis aller Betriebsarbeit ist, Vertrauensmann.

02.01.2013

Ein beliebter Brauch in der Silvesternacht: Neben Böllern und Raketen für das Feuerwerk bietet der Handel in der Region auch Bleigieß-Sets an. Doch der Spaß für die ganze Familie ist nicht ganz ungefährlich, wie die Stiftung Warentest vermeldet. „Vor allem für Kinder“ berge das Bleigießen Gesundheitsrisiken durch giftige Dämpfe und heißes, flüssiges Metall.

02.01.2013
Anzeige