Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Drei Forderungen zum geplanten Höchstspannungsleitungs-Bau in Göttingen
Die Region Göttingen Drei Forderungen zum geplanten Höchstspannungsleitungs-Bau in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 30.05.2015
Mehr als ein Strich in der Landschaft: Schon jetzt, wie hier bei Sehnde, prägen Strommasten vielerorts das Bild. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Stadtplaner Hans-Dieter Ohlow vom Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung der Stadt bezeichnete die Forderungen als „symbolisch“, der Ortsrat habe keine rechtliche Handhabe. So könnten beispielsweise die Ausgleichsmaßnahmen nicht nur außerhalb Grones, sondern unter Umständen sogar außerhalb Göttingens umgesetzt werden. Er habe allerdings ein Gespräch mit dem zuständigen Projektleiter des Unternehmens Tennet, das die Höchstspannungsleitung baut, geführt.

Darin habe sich dieser als gesprächs- und kompromissbereit gezeigt. Er habe auch gesagt, dass die geplante Übergabestation kein – wie von  unterschiedlichen Seiten in den Raum gestellt – 40 mal 60 mal 20 Meter hohes Gebäude ist, sondern ein Bau, der höchstens die Dimensionen einer kleinen Garage erreicht.

Die geplante rund 230 Kilometer lange Höchstspannungsleitung soll das Umspannwerk in Wahle (bei Braunschweig) mit dem Umspannwerk Mecklar (bei Bad Hersfeld) verbinden. Geplanter Baubeginn ist 2017, die erwartete Bauzeit beträgt zwei Jahre.

Von Hauke Rudolph

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen Drogenhandels im großen Stil müssen sich seit Mittwoch ein 50 Jahre alter Osteroder und sein 41 Jahre alter Neffe aus Göttingen vor dem Landgericht verantworten. Sie gaben zu, bei zwei Fahrten nach Rotterdam Heroin für insgesamt 16500 Euro gekauft zu haben.

30.05.2015

Der Göttinger CDU-Bundestagsabgeordnete Fritz Güntzler sieht in der am Mittwoch begonnenen Versteigerung für Mobilfunkfrequenz eine Chance für den Breitbandausbau in Südniedersachsen.

27.05.2015

Der geplanten Fusion der Volkshochschulen (VHS) der Stadt Göttingen und der Landkreise Göttingen und Osterode steht nichts mehr im Weg. Die Fraktionsspitzen von SPD und Grünen hätten sich in abschließenden Gesprächen  auf ein detailliertes Konzept für die Fusion geeinigt, heißt es in einer Mitteilung.

30.05.2015
Anzeige