Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen EAM-Gebäude in Göttingen unter Denkmalschutz?
Die Region Göttingen EAM-Gebäude in Göttingen unter Denkmalschutz?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 07.11.2013
Von Jürgen Gückel
Unter Denkmalschutz? Leer stehendes ehemaliges EAM-Hochhaus an der Kasseler Landstraße. Quelle: Hinzmann
Grone

Die Edeka hat den Komplex an der Kasseler Landstraße samt Eon-Gebäude gekauft und entwickelt aus dem ehemaligen Herkules-Markt einen neuen Supermarkt.

Das, so Schneeweiß, habe Vorrang. Was aus dem Hochhaus werde, habe derzeit keine Priorität. „Dem werden wir uns widmen, wenn der Supermakt im Bau ist.“

In der Vergangenheit hatte es viele Überlegungen gegeben, wie das seit zehn Jahren leer stehende Stahlbetongebäude mit vorgehängter Fassade aus den frühen 70er-Jahren genutzt werden könnte: Schule, Schrimp-Fabrik, Bürogebäude. Auch die Edeka ließ ergebnislos Optionen wie Hotel und Ärztehaus prüfen.

Keine Zentralheizung

Alle Bemühungen sind an einem energetischen Problem gescheitert: Das einst vom Göttinger Architekten Jochen Brandi geplante Haus hat keine Zentralheizung, nur Elektroöfen, die Energiebilanz ist miserabel. Andererseits, so Schneeweiß, sei „die Bausubstanz hervorragend“. Die Sanierung eines bauähnlichen Gebäudes der Braunschweigischen Landessparkasse (Architekt Hannes Westermann) 2007 gilt als gelungen.

Bei Edeka ist man sicher, das Haus weiter nutzen zu können. Unterdessen hat der Verein Stadt und Planung Göttingen, so Vorstand Uwe Scheibler, bei den Denkmalschutzbehörden den Antrag gestellt, ob das EAM-Haus wegen seiner zeittypischen Architektur und stadtbildprägender Lage nicht unter Denkmalschutz gestellt werden könne.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!