Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Faszination“ der Magie in Göttinger Lokhalle
Die Region Göttingen „Faszination“ der Magie in Göttinger Lokhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 19.04.2018
"Faszination": auch in diesem Jahr kommen die Ehrlich Brothers wieder nach Göttingen in die Lokhalle. Quelle: r
Göttingen

Sie zaubern Münzen durch gläserne Tischplatten, schütteln Gegenstände aus Tüchern und verstümmeln sich auch mal selbst. Am Sonnabend, 26. Mai, verwandelt das Magier-Duo Ehrlich Brothers die Lokhalle in eine Arena der Illusionen. Vor mehr als 2000 Zuschauern haben Christian und Andreas Ehrlich bereits im vergangenen März ihre Show „Faszination“ in Göttingen präsentiert.

Die Brüder können ihr Publikum fesseln – und auch teleportieren. Eine Gruppe von Schwiegermüttern lassen sie im „Teleporter“ Stellung beziehen. Sie halten sich an blinkenden Bügeln fest, die von einem Gerüst hängen. Ein transparenter Vorhang fällt, und mit mehreren effektvollen Blitzen verschwinden die Frauen – und tauchen in Rekordgeschwindigkeit im hinteren Teil des Raumes mit viel Konfetti und gefüllten Sektgläsern wieder auf.

Das vierte Programm des Duos ist oft laut und grell, eine aufwendige Lightshow und mehrere Flammenwerfer untermalen die Tricks. Die Magier präsentieren sich gerne als Rockstars, lassen sich im Qualm durchdrehender Reifen eines Quads verschwinden und fahren aus einem überdimensionalen Smartphone heraus auf einem Motorrad auf die Bühne. Etliche Lacher ernten sie mit Witzen unter der Gürtellinie, die aber teilweise fehl am Platz wirken.

Gehen und fahren auch ins Publikum: die Ehrlich Brothers. Quelle: R

„Könnt ihr meine Frau verschwinden lassen?“ soll die Frage sein, die ihnen männliche Fans am häufigsten stellen. Verschwinde-Tricks beherrschen die Ehrlich-Brüder und sie zeigen sie auch im Kleinen. Eine Livekamera verfolgt die Illusionisten auf der Bühne und überträgt Nahaufnahmen auf drei große Leinwände. Oft wirkt das Spektakel dadurch wie eine Fernsehshow, da der Großteil des Publikums manche Tricks nur auf der Leinwand verfolgen kann.

Dass sie auch tiefgründig sein können, beweisen die beiden, als sie zu Sarah McLachlans „Angel“ an ihren verstorbenen Vater erinnern, der sie schon in jungen Jahren bei ihrer Zauberei unterstützt hat. Eine kleine Illusion enthält auch dieser Auftritt: Ein zu dem Wort Danke gebogener Draht löst wie von selbst seine Windungen und formt sich zu einem Herzen. Das Publikum dankt ihnen an diesem Abend für eine atemberaubende Show.

Karten für ihre nächste Zaubershow in der Göttinger Lokhalle am Sonnabend, 26. Mai, um 14 gibt es hier.

Von Jana Probst / us

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bekannt geworden ist der ehemalige Kripobeamte Carlos Benede durch den Film „Der Polizist, der Mord und das Kind“, der im Dezember im ZDF ausgestrahlt wurde. Benede, der jetzt eine Jugendhilfeeinrichtung leitet, berichtete am Dienstagabend in einem Vortrag von seiner Arbeit mit Jugendlichen.

22.04.2018

Im August 2017 hat ein 32-jähriger Göttinger einen Jungen vom Fahrrad geschlagen. Anschließend bedrohte und beleidigte er Zeugen und Polizeibeamte. Am Mittwoch verurteilte das Göttinger Amtsgericht den einschlägig Vorbestraften zu zehn Monaten Haft ohne Bewährung.

21.04.2018

Knapp eine Woche nach Streiks auch im Raum Göttingen haben sich Vertreter von Bund, Städten, Gemeinden und Gewerkschaften auf höhere Löhne und Gehälter für Beschäftigte im öffentlichen Dienst geeinigt. Sie schlagen in mancher Kommune hart zu Buche.

21.04.2018