Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Eltern fürchten um Grundschulstandort
Die Region Göttingen Eltern fürchten um Grundschulstandort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 16.09.2018
Die Bonfatiusschule I an der Bürgerstraße 52. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Vor dem Hintergrund leicht steigender Schülerzahlen im Stadtgebiet, dem Ausbau zu Ganztags- und inklusiven Schulen sowie dem Auslaufen der Real- und Hauptschulen, sieht die Stadt dringenden Handlungsbedarf. Aktuell umfasst der Planungszeitraum die Jahre bis 2021.

Vor allem an den drei katholischen Grundschulstandorten von Bonifatius-Grundschule (Boni I) und Godehardschule herrschte seit Bekanntwerden dieser Pläne im Januar 2018 allerdings Unruhe in der Elternschaft. Nach vorläufiger Planung der Stadt drohte den Einrichtungen der Umzug oder die Zusammenlegung. In der Boni I läuft Anfang 2019 die Genehmigung für den provisorischen Rettungsweg aus. Zudem fehlen Mensa, Klassen- und Gruppenräume. Der ursprüngliche Lösungsvorschlag: Neubau auf dem Gelände an der Bürgerstraße oder Umzug nach Geismar.

„Schwere Einschnitte“ befürchtet

Für die beiden Abteilungen der Godehardschule in der Grätzelstraße und der Albrecht-von-Haller-Straße schlug die Verwaltung die Zusammenlegung in den Räumen der Heinrich-Heine-Schule vor, um die jeweiligen Raumprobleme zu lösen. Beide Schulen lägen dadurch in unmittelbarer Nachbarschaft zu bestehenden Grundschulen: Die Boni I neben der Adolf-Reichwein-Schule, die Godehardschule neben der Astrid-Lindgren-Schule. Die vier betroffenen Schulvorstände lehnten diesen Entwurf vehement ab, da er „schwere Einschnitte für die betroffenen Schulen“ bedeutet hätte.

Neuer Plan: Boni I bleibt am Standort

In der vergangenen Woche stellte Schuldezernent Siegfried Lieske den Schulleitungen nun eine neue Fassung der Pläne vor. Danach soll die Boni I am Standort bleiben. Die notwendigen Baumaßnahmen würden in den kommenden Jahren durchgeführt. Kostenschätzung: 4,8 bis 5,3 Millionen Euro. Für den Standort Godehardschule-Grätzelstraße und die benachbarte Geschwister-Scholl-Gesamtschule soll eine Machbarkeitsstudie die Bedarfe der Schulen ermitteln. Planungskosten: 150 000 Euro. Aus den Plänen lässt sich allerdings auch ablesen, dass der Standort Albrecht-von-Haller-Straße aufgegeben werden soll.

Mit dem Bus einmal quer durch die Stadt

„Ich bin maximal verunsichert“, sagt eine Mutter von drei Kindern, die nicht namentlich genannt werden will. „Kann ich denn überhaupt noch Schüler in den nächsten Jahren anmelden?“ Andere sehen in den Plänen den Versuch, eine konfessionelle Schule zu verdrängen. Für die Schulelternratsvorsitzende Annette Dreschler ist es schlicht undenkbar, dass Kinder statt zu Fuß künftig mit dem Bus einmal quer durch die Stadt zu Schule fahren sollen, „inklusive Umsteigen am Bahnhof“.

Für Maria Tasidis, Mitglied des Fördervereins und Mutter, liegt ein weiteres Problem in der Hortversorgung. Viele Eltern der Godehardschule würden aktuell den ganztägig geöffneten Hort der Universitätsmedizin nutzen. Wenn diese Möglichkeit entfällt, sehe sie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gefährdet.

Noch nicht abschließend beraten

Noch hat der Rat nicht abschließend über das Schulstättenentwichlungskonzept beraten. Daher erhoffen sich die Eltern noch ein Umdenken bei Verwaltung und Politik. Und obwohl sich die Situation für drei der Schulen mittlerweile entschärft hat, haben sie der Godehardschule ihre Solidarität zugesagt.

Infoabend und Schulausschuss

Mit einer Menschenkette wollen Schüler, Eltern und Lehrer der katholischen Grundschulen am Dienstag, 18. September, gegen die Pläne der Stadt protestieren. Zwischen 13 und 13.30 Uhr soll Menschenkette zwischen der Bonifatiusschule I und der Citykirche St. Michael gebildet werden. Andere Schulen wollen sich anschließen. Am Abend um 19.30 Uhr veranstalten die Schulvorstände der vier betroffenen Schulen eine öffentliche Informations- und Diskussionsveranstaltungen in der Mehrzweckhalle Grone. „Wir haben die Erwartung, dass wir an diesem Abend von Verwaltung und Politik informiert werden“, sagt Schulelternarstvorsitzende Annette Dreschler. ms

Von Markus Scharf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Brandbekämpfung im Emsland - Einsatz für THW Göttingen im Moor

In die Nähe von Meppen sind Mitglieder des Technischen Hilfswerks Göttingen am Sonnabend ausgerückt. Mit Hochleistungspumpen wird das Moor gewässert, um die Ausbreitung eines Brandes zu verhindern.

16.09.2018
Göttingen Sommerfest im Haus der Kulturen - Besuch aus Berlin und aller Welt

Englisch-arabischer Rap, generationsübergreifende Gitarrenmusik, ein Vortrag von Jürgen Trittin (Grüne) und eine Party bis in die Nacht – so hat die Göttinger Zukunftswerkstatt ihr Sommerfest am Sonnabend im Haus der Kulturen (HdK) gefeiert.

16.09.2018

20 Künstler und Bands an drei Tagen – das ist das NDR 2 Soundcheck Festival in Göttingen. Im Live-Blog hat das Tageblatt über das Mega-Event berichtet. Bilder, Videos und Impressionen hier zum Nachlesen.

16.09.2018
Anzeige