Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Erpressung von Lotto-Millionär: Plädoyers verschoben
Die Region Göttingen Erpressung von Lotto-Millionär: Plädoyers verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:58 23.05.2013
Kickboxer in Verteidigungsposition: Wissam Nasreddine (l.) bestreitet Erpressungsvorwürfe. Mit im Bild sein Verteidiger Oliver Hille. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Sie will zwei Steinsetzer als Alibizeugen hören, die bekunden sollen, dass der Angeklagte zur Tatzeit auf einer Baustelle in Thüringen gearbeitet habe.

Das hatten schon der Chef Nasreddines und ein Kollege ausgesagt, sich dabei aber nur auf Lohnzettel bezogen oder nicht absolut festgelegt. Die neuen Zeugen, die an dem Tag Pflasterarbeiten machten, sollen das Alibi verstärken. Weiter verhandelt wird am 3. Juni.

Der Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Neid auf einen Millionär, Einschüchterung eines Zeugen oder nur Zufall? Das Auto des Hauptbelastungszeugen im Prozess um die Erpressung eines Lottomillionärs ist in der Nacht zu Montag in Flammen aufgegangen. Es war Brandstiftung, glaubt die Polizei. Der Audi im Wert von noch 50 000 Euro wurde total zerstört.

06.05.2013

Der seit Juli 2012 laufende Prozess um die Erpressung eines Lotto-Millionärs geht auf die Zielgerade. Das Landgericht hat jetzt den Lebenslauf der beiden Angeklagten protokolliert – eine schillernde Biografie, die der inzwischen 30 Jahre alte Hauptangeklagte Wissam Nasreddine da offenbarte.

22.04.2013

Im Prozess wegen Erpressung eines Lottomillionärs ist das Alibi des beschuldigten Kickboxers Wissam Nasreddine am Donnerstag im Landgericht von zwei Zeugen bestärkt worden. Einer der Arbeitskollegen, mit denen der Angeklagte am Tattag, dem 25. Oktober 2011, gearbeitet habe, konnte sich zwar nicht an das Datum erinnern, bestätigte aber Arbeiten auf der Baustelle, auf der Nasreddine damals gewesen sein will.

25.11.2012

Mit einem besonders perfiden Trick versuchen derzeit Unbekannte, an das Geld von Rentnern zu kommen. Die Betrüger rufen an und geben sich als Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung aus. Dabei teilen sie den Angerufenen mit, dass deren Rente mit sofortiger Wirkung gepfändet sei.

22.05.2013

Nicht alle Mitarbeiter von Verwaltungen sitzen den ganzen Tag am Schreibtisch. Einige haben viel im Außendienst zu tun. Andere müssen auch nachts erreichbar sein. Mitarbeiter wie diese bekommen ein Diensthandy oder ein Laptop – so auch bei der Göttinger Stadtverwaltung.

25.05.2013

In der Stadt wird der erste Radschnellweg Deutschlands gebaut. Das 1,8-Millionen- Euro-Projekt wird künftig den Bahnhof mit dem Nordcampus der Universität verbinden. Die Universität untersucht parallel die Eignung von Elektrofahrrädern für Berufspendler.

27.03.2014
Anzeige