Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Landkreise Göttingen und Northeim profitieren
Die Region Göttingen Landkreise Göttingen und Northeim profitieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 04.12.2018
Ab dem 9. Dezember fahren mehr Regionalbusse. Quelle: Hinzmann
Adelebsen

Mehr Regional-Busse für eine umweltfreundliche Mobilität, so lautet der Slogan des Zweckverbands Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN). Ab Sonntag, dem 9. Dezember, wird der Nahverkehr in der Fläche weiter ausgebaut.

Die zusätzlichen Fahrtenangebote in den Landkreisen Northeim und Göttingen sind Bestandteil einer ZVSN-Angebotsinitiative. Finanziert werden diese Maßnahmen anteilig durch sogenannte „7b-Mittel“ des Landes Niedersachsen. Diese werden zielgerichtet für den Aufbau neuer Angebote eingesetzt, die zur Stärkung des umweltfreundlichen Nahverkehrs führen sollen.

Eine Angebotsverdichtung sowohl tagsüber als auch in den Abendstunden stand auf der Wunschliste im Landkreis Göttingen. Im landkreisübergreifenden Korridor GöttingenAdelebsenUslar gibt es jetzt zusätzliche Fahrten. Unter anderem wird die Linie 110 GöttingenBarterode – Wibbecke – Adelebsen um weitere Fahrten ergänzt, sodass an Schultagen nahezu stündliche Verbindungen bestehen.

Auch auf das Freizeitverhalten der Bevölkerung wurde gesondert eingegangen. So gibt es am Wochenende Verbesserungen. Sonnabend vormittags wird es zukünftig eine deutlich bessere Abstimmung mit der Linie 210 zwischen Adelebsen und Göttingen geben. Mehr Fahrtmöglichkeiten für Eberhausen bietet die Linie 115 Adelebsen – Eberhausen – Güntersen – Barterode.

Die Linie 210 Göttingen – Erbsen –Lödingsen –Adelebsen verkehrt außerhalb der Schulbeförderungszeiten im Stundentakt. Sonnabends fährt die Linie 210 im Stundentakt über Erbsen und Lödingsen nach Göttingen.

Des Weiteren wird in Adelebsen die Haltestelle am Bahnhof ausgebaut und mit einer sogenannten dynamischen Fahrgastinformation, Park &Ride-Stellplätzen sowie sicherer Fahrradabstellanlage ausgestattet, sodass eine multimodale Verknüpfung gegeben ist. Die Belastung durch die Busse im engen Adelebser Ortskern wird durch den Ausbau der Haltestelle am Bahnhof reduziert. Eine neue Haltestelle für den Westen Adelebsens „Neue Straße“ soll unterhalb der Burg an der Einmündung „Neue Straße/Untere Straße“ installiert werden.

Bereits seit dem Sommer gibt es im Süd-West-Harz im Busliniennetz Neuerungen. Von den Verdichtungen betroffen ist die Linie 440 Osterode – Clausthal-Zellerfeld, 460 von Osterode über Bad Grund, 470 von Bad Sachsa nach Walkenried, 471 Bad Lauterberg – Bad Sachsa sowie die 472 von Bad Sachsa nach Braunlage.

Im Landkreis gibt es durch die Reaktivierung der Ilmebahn, die Salzderhelden mit der Stadtmitte Einbeck verbindet, ebenfalls einige Veränderungen. Neu strukturiert wurde der Fahrplan für die Buslinie 230 im Linienabschnitt Salzderhelden – VogelbeckNortheim. Die Linie 234 (Einbeck – Odagsen – Iber – Drüber) ist ebenfalls betroffen. Eine Anbindung nach Einbeck bietet die Buslinie 235 Einbeck – Salzderhelden – Drüber – Northeim. Angepasst wurden auch die Linien 252 (Einbeck –Lauenberg –Dassel) und die 253 (Einbeck –Lüthhorst –Dassel).

Weitere Informationen, die ab dem 9. Dezember geltenden gültigen Fahrpläne inklusive aller Abfahrtsorte und –zeiten sowie weitere Informationen sind erhältlich unter www.vsninfo.de

Von Vicki Schwarze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Verkehr vor der Stadthalle - Albaniplatz: Mit Autos oder ohne?

Sollen die Autos künftig durch den Cheltenhampark fahren, vor der Albanischule entlang oder ganz vom Albaniplatz verbannt werden? Mehrere Varianten stehen am Donnerstag im Bauausschuss des Göttinger Rates zur Diskussion.

04.12.2018

Der 19-jährige Göttinger, der verdächtigt wird, am Sonnabend einen 28-Jährigen getötet zu haben, schweigt weiter. Er sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

04.12.2018

Die Janusz-Korzcak-Schule in Nikolausberg prüft derzeit die Beteiligung an dem Modellprojekt „Qualitätsentwicklung an Ganztagsgrundschulen“ der Bildungsregion Südniedersachsen. Der Nikolausberger Ortsrat sprach sich einstimmig für diese Überlegung von Schulleiterin Susan Hörschelmann und ihres Kollegiums aus.

04.12.2018