Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Frau bei Gasexplosion in Moringen verletzt
Die Region Göttingen Frau bei Gasexplosion in Moringen verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 20.02.2013
Bei einer Gasexplosion in Moringen ist eine Frau verletzt worden. Die Feuerwehr war im Einsatz am beschädigten Gebäude. Quelle: Lange/Feuerwehr
Anzeige
Moringen

Gegen 9.50 Uhr betrat die Moringerin einen der Betriebsräume des Firmengebäudes an der Nienhagener Straße. Vermutlich beim Starten eines Gaskompressors kam es aus bislang ungeklärten Gründen zu der Explosion.

Durch die Druckwelle wurde das Dach leicht angehoben. An dem Gebäude entstand ein Sachschaden von rund 30.000 Euro.

Insgesamt 14 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Moringen löschten unter Atemschutz kleinere Brände im Gebäude ab. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

ots

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Linienbus der Regionalbus Braunschweig GmbH ist am Mittwochmorgen in Göttingen mit einem Auto zusammengestoßen. Der Unfall ereignete sich auf der Dransfelder Straße kurz nach der Autobahnauffahrt in Fahrtrichtung Groß Ellershausen. An der Stelle verengt sich die Straße von zwei auf einen Fahrstreifen.

20.02.2013

Auf dem Gelände des ehemaligen Herkulesmarktes an der Kasseler Landstraße will Edeka im kommenden Jahr einen der größten Lebensmittelmärkte der Region bauen. Eröffnung ist für Ostern 2015 angepeilt. Der Siegerentwurf des Architektenwettbewerbes und drei weitere Entwürfe werden seit Dienstag im Groner Bürgerhaus ausgestellt.

20.02.2013

Etwa 100 pädagogische Mitarbeiter und angestellte Lehrer aus Südniedersachsen haben am Dienstag ihre Arbeit niedergelegt und in Göttingen demonstriert. An zwei Förderschulen in Göttingen und Osterode fiel der Unterricht aus. Die Beschäftigten im Landesdienst fordern mehr Geld (plus 6,5 Prozent) und eine tarifliche Eingruppierung aller Lehrkräfte.

19.02.2013
Anzeige