Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen So viele Badegäste wie lange nicht mehr
Die Region Göttingen So viele Badegäste wie lange nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 26.07.2018
Besonders beliebt bei seinen Nutzern: das Freibad Rosdorf. Quelle: r
Göttingen

„Diese Marke werden wir wohl schon in den nächsten Tagen knacken“, so Amray Habermann aus der Verwaltung der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GöSF). Denn pro Tag zählt die GöSF momentan zwischen 3000 und 5000 Besucher allein im Freibad Brauweg und zwischen 1200 und 2100 im Naturschwimmbad Grone. Allerdings war die Besucherzahl von 2017 – ein überdurchschnittlich verregneter Sommer – eine der schlechtesten in den vergangenen Jahren. Im Sommer 2016 nutzen 220 000 Schwimmer die Freibäder, 2015 sogar 240 000. Die 200 000-Marke will die GöSF also noch unbedingt knacken. Sollte klappen, der Wetterbericht sagt beharrlich schönes Wetter an.

Sabine Minne schwimmt so oft es geht im Freibad Rosdorf Quelle: Böhm

Gefühlt sei das letzte Mal vor zehn Jahren so ein Sommer gewesen, so Sabine Minne, die so oft es geht – momentan fast täglich – im Freibad Rosdorf ihre Bahnen zieht. Sie gehe zwar auch bei niedrigeren Temperaturen ins Bad, aber insgesamt seien der tolle Sommer super. Das sichere auch das Freibad Rosdorf, das ihr sehr wichtig ist. Sie kaufe in jedem Jahr für sich und ihre Familie eine Saisonkarte, um das schöne Bad erhalten. Wie beliebt das Rosdorfer Bad ist, zeigt auch der 4. Platz bei einem Niedersachsen-Ranking (siehe Kasten).

Über das stabile Sommerwetter freuen sich auch die Freibadbetreiber in Duderstadt. Mit 25 000 Besuchern habe man jetzt schon mehr als doppelt so viele Besucher wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres, sagt Markus Kuhlmann von der Eichsfelder Blockheizkraftwerk- und Bäder GmbH (EEB). 2017 kamen insgesamt 38 000 Besucher, 44 000 im Sommer 2016 und 2015 rekordverdächtige 51 000. Diese Marge zeichne die guten Jahre aus und 50 000 könnten es bei einem schönen August noch werden, so Kuhlmann.

Super Wetter für Daheimgebliebene

Für alle, die nicht in den Urlaub weggeflogen sind, sei dieses Sommerwetter super, sagt Janine Knakrick, die gern ins Naturschwimmbad Grone geht. „So oft die Arbeit es zulässt.“ Früher war sie viel im Freibad Weende, jetzt genießt sie das Groner Bad. Ihr gefällt die Einteilung: „Im Bereich der Liegen ist es immer ruhig.“ Gespannt sei sie jetzt aber auch auf das umgestaltete Freibad in Weende.

Das Weender Bad wird voraussichtlich am Sonnabend, 28. Juli, öffnen können, so Habermann. Das Wasser sei eingelaufen und auch beprobt und für gut befunden. Jetzt fehlten noch die Landschaftsbauarbeiten. „Wir werden Rollrasen verlegen, für eine begrenzte Liegefläche“, erklärt die GöSF-Mitarbeiterin. Wann die Arbeiten an dem geplanten Park durchgeführt werden können, ist derzeit noch nicht klar. Auf jeden Fall wird es erst einmal eine stille Eröffnung werden. Die große Eröffnungsparty ist vom Förderverein Freibad Weende für das Wochenende 18./19. August geplant.

Fast fertig: Das umgestaltete Freibad Weende. Quelle: GöSF

Auch im Mündener Hochbad an der Fulda herrscht seit Wochen Besucherandrang. „Wir haben im Hochbad jetzt schon die Besucherzahl des gesamten vorigen Jahres erreicht“, sagt Jens Steinhoff, Geschäftsführer der Versorgungsbetriebe Hann. Münden. „Ich kann mich nicht erinnern, dass wir jemals so viele Badegäste hatten.“

Hohe Temperaturen senken Energiebedarf

Die hohen Temperaturen verringerten auch deutlich den Energiebedarf für die Aufheizung des Badewassers auf 24 Grad Celsius. Beides komme letztlich auch dem städtischen Haushalt zugute, sagt Steinhoff: „Das Betreiben eines Freibads ist immer ein Zuschussgeschäft. Da ist es mehr als erfreulich, wenn das Defizit durch die vielen Gäste und den geringeren Energiebedarf sinkt.“

Rosdorf unter den beliebtesten Freibädern Niedersachsens

Das Freibad in Rosdorf ist bei einem Ranking der beliebtesten Freibäder in Niedersachsen auf dem 4. Platz gelandet. Den achten Platz belegte das Freibad Brauweg. Testberichte.de hat rund 60000 Kundenbewertungen ausgewertet und ein Ranking der 360 populärsten Open-Air-Schwimmbäder erstellt. Deutschlandweit rangiert das Rosdofer Bad auf dem 44. Platz, das Bad am Brauweg auf dem 88. Die beliebtesten Bäder haben von ihren Besuchern durchschnittlich 4,7 Bewertungs-Sterne (von möglichen 5) erhalten, die unpopulärsten liegen bei 3,4 (Durchschnitt: 4,2 ). Rosdorf erhielt eine 4,5 und das Bad im Brauweg eine 4,4. Bei gleichem Bewertungsschnitt wurde nach der Anzahl der Bewertungen gewichtet – je mehr, desto besser. Bewertet wurden insgesamt die Freibäder im Einzugsbereich der 80 größten Städte Deutschlands. Gewertet wurden nur die, die mindestens 50 Google-Bewertungen hatten.

Von Christiane Böhm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vollgelaufene Keller und Überflutungen: Das heftige Gewitter, das am Sonntag unter anderem über Göttingen hinweggezogen ist, hat seine Spuren hinterlassen. Die Berufsfeuerwehr musste nach eigenen Angaben etwa zehnmal ausrücken. Auch das Parkhaus Groner Tor war betroffen.

22.07.2018
Göttingen Blitzeinschlag in Göttingen - Dachstuhlbrand im Stargarder Weg

Im Stargarder Weg 4-6 ist es am Sonntagnachmittag durch einen Blitzeinschlag zu einem Dachstuhlbrand gekommen, wie die Berufsfeuerwehr Göttingen mitteilt. Die Dachdämmung über einem Dachholraum hatte angefangen zu brennen.

22.07.2018

„Lachen ist die beste Medizin“, sagt „Lachyoga-Master-Trainer“ Egbert Griebeling, der vor acht Jahren den Lachclub Göttingen gründete. Lachyoga und ein Vortrag von Lachyoga-Meisterin Inge Fischer ist Teil der „Mensch-Gesundheitsmesse“ am 1. und 2. September in der Lokhalle.

22.07.2018