Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Fund-Schildkröte kommt zum Nabu Göttingen
Die Region Göttingen Fund-Schildkröte kommt zum Nabu Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 13.05.2015
Die Schmuckschildkröte, die am 5. Mai auf dem Gelände der SVG gefunden und zu Carsten Schneider aus Ossenfeld in Obhut gegeben wurde, kommt vorerst zum Naturschutzbund (Nabu).
Anzeige
Göttingen

Wie Schneider mitteilt, handle es sich vermutlich um ein Tier aus der Population am Kiessee.

Dort dürfe sie indes nicht wieder ausgesetzt werden, habe er von der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises erfahren. Weil das Fundtier aber auch nicht dauerhaft bei Schneider bleiben kann, nimmt zunächst der Nabu in Göttingen die Schildkröte auf. Aber, so Uwe Zinke, Leiter der Nabu-Auffangstation in Göttingen, könne sie hier auch nicht dauerhaft bleiben.

Da es sich nicht um eine geschützte Art handle, könnte in Absprache mit der Behörde vielleicht ein Besitzer gefunden werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Hund soll nach Einträgen im sozialen Netzwerk Facebook einen in Weende-Nord ausgelegten Giftköder gefressen haben und daran gestorben sein. Eine Anzeige über den Giftvorfall liege bislang nicht vor, erklärte ein Sprecher der Göttinger Polizei am Mittwochnachmittag. Das gelte auch für einen anderen Giftköder-Fund im Bereich der Leine, der auch bei Facebook diskutiert wurde.

13.05.2015

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs am Karfreitag in Südniedersachsen, bei dem der Pilot ums Leben gekommen war, hat die Staatsanwaltschaft Göttingen ihre Ermittlungen abgeschlossen.

13.05.2015

Bei Sondierungen auf der Suche nach Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg haben die Messgeräte im Bereich der Eisenbahnunterführung im Zuge der Bundesstraße 241 (Sollingtor) offenbar angeschlagen. Nach Mitteilung der Stadt Northeim wird der Verdacht auf einen Bombenfund Mitte Juni überprüft: Am Sonnabend, 13. Juni solle das Erdreich geöffnet werden.

14.05.2015
Anzeige