Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Fernbus-Station bleibt vorerst provisorisch
Die Region Göttingen Fernbus-Station bleibt vorerst provisorisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 05.05.2017
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Mit den Mehrheitsstimmen von SPD, Grünen und CDU haben die Baupolitiker des Göttinger Rates diesem Fahrplan der Stadtverwaltung am Donnerstagabend zugestimmt. Damit stuften sie einen vorangegangenen Antrag der FDP mit Ergänzung durch die SPD als erledigt ein – gegen die Stimmen der Liberalen, Göttinger Linken und Piraten.

Ausgangspunkt war ein heftiger Rüffel des Automobilclubs ADAC. In einem Vergleichstest unter Fernbushaltestellen in deutschen Großstädten hatte Göttingen den letzten Platz belegt. Moniert hatten die Tester unter anderem, dass es keinen Unterstand gab, keine Tasthilfen für Sehbehinderte auf den schmalen Gehsteigen, keine nahen Toiletten und Schließfächer sowie elektronische Linienanzeigen. Darauf forderte die FDP von der Verwaltung eine „schnelle Verbesserung der Ausstattung“, mehr Stellflächen für Fernbusse und Vorschläge für Alternativstandorte.

Einen Unterstand gibt es inzwischen. Weitere Änderungen mit „umfangreicher Ausstattung“ solle es aber erst geben, wenn das gesamte Umfeld der derzeitigen Großbaustelle für ein neues Sparkassengebäude und ein Hotel am Groner Tor gestaltet wird, erklärte im Bauausschuss Stadtbaurat Thomas Dienberg. Die jetzige Haltestellensituation sei immer als Provisorium gesehen worden.

Nicht vorgesehen seien allerdings weitere Stellflächen am ZOB oder gar ein neuer Standort. Dafür gebe es auch bei den Busgesellschaften keinen Bedarf. Eine Aussage, die Felicitas Oldenburg (FDP) bezweifelte. Für sie sei ihr Antrag damit noch nicht erledigt. Für die Piraten kritisierte Francisco Welter-Schultes die Kombination der Fernbushaltestelle mit den Plänen für das Gesamtareal. Sie sei ein eigenständiges Problem. Zugleich kritisierte er, dass die Umfeldgestaltung ohne öffentliche Beteiligung umgesetzt werde.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige