Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Über Balkan und Bosporus für ein Kamel
Die Region Göttingen Über Balkan und Bosporus für ein Kamel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 05.05.2017
Ein "riesiges Abenteuer" erwartet Sbai, der mit fünf Freunden in drei je mehr als 20 Jahre alten 5er-BMW über den Balkan, durch die Türkei, Israel und eventuell Palästina bis zum Ziel tourt. Quelle: R
Anzeige
Göttingen

Ein "riesiges Abenteuer" erwartet Sbai, der mit fünf Freunden in drei je mehr als 20 Jahre alten 5er-BMW über den Balkan, durch die Türkei, Israel und eventuell Palästina bis zum Ziel tourt. Die Spielregeln haben es in sich. "Pro Nacht dürfen maximal 11,11 Euro ausgegeben werden, Navis sind verboten, die Autobahn ebenso", informiert der 31-Jährige, dem Übernachtungen im Zelt und holprige Fahrten durch die Wüste bevorstehen. Dennoch freut sich Sbai diebisch, da sich mit der Teilnahme ein Traum erfüllt. "Ich wollte schon seit Jahren mitfahren", sagt der ehemalige Poker-Profi.

Chancen auf den Sieg rechnet sich Sbai in der 111 Teams starken Konkurrenz nicht aus, zumal er ohnehin nichts mit dem Hauptpreis anzufangen wüsste: Der Gewinner bekommt ein Kamel. "Das wird meistens vor Ort an eine arme Bauernfamilie gespendet", erklärt der Gründer der Bildungsinitiative Eduka. Im Gepäck haben er und seine Mitstreiter jede Menge Kleidung und Spielzeug, unter anderem sechs Bobby-Cars, die verkauft werden sollen. Die Erlöse gehen an die Dream Foundation der Basketball-Legende Hakeem "The Dream" Olajuwon. Der zweimalige NBA-Champion von den Houston Rockets unterstützt damit Projekte wie Schul- und Brunnenbauten.

Auf dem Weg müssen die Rallyepiloten mehrere Aufgaben bewältigen. "Darin geht es immer um die Interaktion mit den Leuten vor Ort. Schilder mitnehmen, ein deutsches Bier trinken, Fußballspiele organisieren zum Beispiel", so Sbai. Ganz besonders gespannt ist der Deutsch-Marokkaner auf das landestypische Essen und die Gastfreundschaft. Nach den maximal 666 Kilometer langen Tagesetappen sind Erkundungstrips vorgesehen, die Sbai und sein Team "5ever" - in Anlehnung an den 5er-BMW - mit zwei Drohnen filmen wollen. Sorgen bereitet ihm die Fahrt durch potenzielle Krisenregionen wenig, eher schon eine Panne. "Unser Sponsor BMW hat uns jedoch mit genügend Werkzeug versorgt, wir werden also ankommen."

Gut 24000 Euro an Fixkosten kommen auf das Sextett zu. "Für eine Low-Budget-Rallye ziemlich viel", findet Sbai. "Zum Glück kommen wir durch viele Unterstützen fast bei plus-minus Null raus." Der teure Fähr- und Flugtransfer von der Südtürkei nach Israel ist unvermeidbar, da eine Reise durch Syrien zu gefährlich ist. Eine vorgeschriebene Übernachtung im Fünf-Sterne-Hotel in Jordanien sei dagegen völlig unsinnig.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige