Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Baptistenkirche: Kritik an Verkaufs-Exposé
Die Region Göttingen Göttinger Baptistenkirche: Kritik an Verkaufs-Exposé
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.02.2013
Kino oder kein Kino: Zwischen Stadt und dem Verein Filmkunstfreunde gibt es unterschiedliche Vorstellungen. Quelle: Vetter
Anzeige
Göttingen

So heißt es in dem von der Verwaltung erarbeiteten Exposé: „Im Rahmen des Verkaufs und vor dem Hintergrund der genannten Rahmenbedingungen soll das Planungsrecht über eine Bebauungsplanänderung angepasst werden. Dieser Bebauungsplan soll als Nutzung ein ‚Mischgebiet’ festsetzen, jedoch einzelne Nutzungen ausgeschlossen werden“.

In einem Brief an die Ratsfraktionen schreibt der Vereinsvorsitzende Matthias Sonnenburg: „Die Ausschreibung sollte den Kaufgegenstand eindeutig und abschließend bestimmen. Das Exposé tut dies aber nicht. Es verspricht dem Käufer Änderungen des geltenden Bebauungsplanes“. Auch gebe es keine Angaben zur Geschoss- und Grundflächenzahl oder zur Traufhöhe eines möglichen, erlaubten Neubaus auf der Rückseite der Kirche.

Sonnenburg fragt die Fraktionen: „Wollen Sie in der Tat erst über die Vergabe der Grundstücke entscheiden und in der Folge den Bebauungsplan so ändern, wie der Käufer es will?“ An Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) appelliert Sonnenburg: „Vermeiden Sie den Eindruck, dass die Stadt hier schon für eine andere privatwirtschaftliche Nutzung plant“.

Als „seltsam“ empfindet der Verein den „plötzlichen Zeitdruck“. So sollen laut Exposé die Angebote bis zum 27. März vorliegen, die Auswertung ab dem 4. April erfolgen. Entscheidungen im Bauausschuss und Rat sind für den 18. April und 15. Mai geplant.

Der Verein plant, in der ehemaligen Kirche mithilfe eines Investors ein privat finanziertes Programmkino einzurichten. Das sei aber nur möglich, wenn die Stadt die Kirche einzeln verkaufe. Derzeit plant sie, die beiden Gebäude an der Göttinger Bürgerstraße im Paket zu verkaufen.

Der Verkauf beschäftigt in dieser Woche auch den Bauausschuss des Göttinger Stadtrates. Beginn der Sitzung am Donnerstag, 7. Februar, ist um 16.15 Uhr in Raum 118 des Neuen Rathauses, Hiroshimaplatz 1-4.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die Stadt Göttingen will die ehemalige Baptistenkirche und die benachbarte, unter Denkmalschutz stehende ehemalige Voigtschule verkaufen – nicht einzeln, sondern nur als Paket. Dies sehen Verkaufsunterlagen vor, über die am Donnerstag der Bauausschuss entscheiden soll.

04.02.2013

Ein Programmkino für die Universitätsstadt wünschen sich viele Göttinger wieder. Die Filmkunstfreunde kämpfen dafür. Sie setzen sich dafür ein, dass die Stadt das Gebäude der ehemaligen Baptistenkirche beim Verkauf mit einer Zweckbindung für kulturelle Nutzung versieht und so die Chance zur kulturellen Belebung der Innenstadt wahrnimmt. Nun sammeln sie Unterschriften dafür.

17.01.2013

Jetzt könnte sich ein Ende der Suche abzeichnen: So gebe es einen Investor, der bereit sei, die Kirche zu kaufen und sich ein Kino dort vorstellen könne, berichtet der Vereinsvorsitzende Martin Sonnenburg. Der Investor, der auf den Verein zugekommen ist und noch anonym bleiben will, sei bereit, „nennenswerte Summen“ auszugeben.

23.11.2012

Im Fußball findet die Verlängerung gleich nach Abpfiff im Stadion statt. Im Strafprozess sieht man sich drei, vier Gerichtssäle weiter in der nächsten Instanz – jedenfalls, wenn in der ersten ein Amtsgericht entschieden hat. Dann muss eine Berufungskammer des Landgerichts die Sache noch einmal aufrollen, oder es geht zum Elfmeterschießen.

07.02.2013

Mit ihrem jetzt im Internet veröffentlichten Film „Not available“ wollen die vier Göttinger Can Yakinkaya (24, Drehbuch, Regie, Musik), Mario Hickethier (22, Drehbuch, Regie, Musik, Kamera), Adrian Buchner (18, Hauptdarsteller, Musik) und Benjamin Stürzenhofecker (46, Hauptdarsteller, Musik) auf den Streit zwischen Youtube und GEMA aufmerksam machen und zur Diskussion anregen.

07.02.2013

Als „wenig überraschend“ bewertet der Göttinger FDP-Kreisvorsitzende Lutz Knopek „das Ziehen der Reißleine“ bei den Fusionsgesprächen durch den Northeimer Landrat Michael Wickmann (SPD). „Auch seine Städte und Gemeinden würden wie Göttingen massiv leiden, käme es zu einer Fusion mit dem notleidenden Osterode und damit einer erhöhten Kreisumlage“.

04.02.2013
Anzeige