Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Cheltenhampark: Treffen von Anwohnern und Besuchern
Die Region Göttingen Göttinger Cheltenhampark: Treffen von Anwohnern und Besuchern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 10.05.2013
Problemlösung im Park: Treffen von Anwohnern, Besuchern und Vertretern der Initiative „Netzwerk Innenstadt“. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Der Kinderspielplatz wurde beschädigt. Um Probleme wie diese kümmert sich seit 2011 das „Netzwerk Innenstadt“, darunter Vertreter der Stadt, der Polizei und der Jugendhilfe Göttingen. Nach sich häufenden Beschwerden organisierte das Netzwerk im vergangenen Herbst erstmals ein Begegnungstreffen im Cheltenhampark für Besucher und Anwohner. Jetzt folgte die zweite Auflage mit rund 60 Teilnehmern, darunter auch Jugenddezernent Siegfried Lieske.

Die Jugendhilfe präsentierte eine aktuelle Umfrage unter Anwohnern und Besuchern, die von Mitarbeitern des Projekts „Go Willi“ vorgenommen wurde. Diese haben seit 2012 ihre Aktivitäten auch in den Cheltenhampark ausgeweitet.

Christian Hölscher, Geschäftsführer der Jugendhilfe, fasst die Ergebnisse so zusammen: „Als wiederkehrende Probleme aus dem vergangenen Jahr werden die Vermüllung und die Lärmbelästigung in den Nachtstunden der Sommermonate beschrieben. Als Ursache wird unter anderem zeitweiliger übermäßiger Alkoholkonsum von jungen Leuten benannt.“

„Niemand will ein Verbot“

Tatsächlich sei der Hauptteil der abendlichen Besucher im Alter von 16 bis 20 Jahren, sagt Hölscher. Tagsüber werde der Park auch stark von Studenten und Familien mit Kindern genutzt. Dann herrsche eine angenehme und friedliche Atmosphäre.

Die Jugendlichen hätten Verständnis für die Sorgen der Anwohner, sagt Hölscher. Sie hätten erneut die Bereitschaft geäußert, mit ihnen zusammen nach Lösungen zu suchen. Die Anwohner stünden dem offen gegenüber. „Niemand will ein Verbot“, betont Hölscher.

Unterstützung müsse aber auch von der Stadt kommen. So habe sich eine Anwohnerin mehr nächtliche Kontrollgänge des Stadtordnungsdienstes gewünscht.

Lieske sicherte Unterstützung zu. Die Verwaltung habe zusätzliche Mülleimer aufgestellt. Außerdem kündigte er für Ende Mai an, feuerfeste, größere und mit Deckeln versehene Mülleimer im Cheltenhampark aufzustellen. „2013 ist die Situation bislang ruhig. Bereits jetzt hat die Vermüllung deutlich abgenommen.

Der Park wird täglich gereinigt“, sagt Hölscher. Probleme habe es „wegen der lang anhaltenden Winterwitterung“ in diesem Jahr tatsächlich noch nicht gegeben, bestätigt Dirk Schneider von der Polizei Göttingen. Lediglich eine Ruhestörung sei angezeigt worden.

40 Einsätze und 7 Straftaten

Im vergangenen Jahr hat die Polizei laut Schneider hingegen rund 40 Einsatzanlässe im Cheltenhampark gezählt, darunter zehn Ruhestörungen und fünf wegen alkoholisierter Personen.

Zudem wurden sieben Straftaten erfasst: eine Sachbeschädigung, als ein Baum in Brand gesetzt wurde, eine Körperverletzung, zwei Diebstähle, Unterschlagung und Nötigung. Damit sich diese Zahlen in diesem Jahr nicht wiederholen, wollten alle Beteiligten in Kontakt bleiben, sagt Hölscher. Im Spätsommer gebe es das nächste Treffen.

Außerdem gebe es Überlegungen, den südwestlichen Teil des Parks unterhalb des Schwänchen-Teichs für Parkbesucher attraktiver zu gestalten, sagt Hölscher. „Denkbar wäre es, Bänke und Tische aufzustellen, um den jungen Menschen von der Wohnbebauung weiter entfernte Plätze anzubieten.“

Vielleicht könne man so auch erreichen, dass nicht mehr direkt neben den Gräbern des Albani-Friedhofs gefeiert wird.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema
Göttingen Erstes Begegnungstreffen - Punk fordert Besuch vom Ordnungsamt

Beinahe täglich gehen Beschwerden über nächtliche Ruhestörungen und Müll im Cheltenhampark im Göttinger Fachdienst Ordnung ein. Jetzt fand ein erstes Begegnungstreffen zur Konfliktlösung im sogenannten „Chelti“ statt. Eingeladen waren die Anwohner des Parks und Jugendliche, die ihre Freizeit dort verbringen.

10.11.2012

Lärm, Müll, Partys bis in die Nacht, Vandalismus. Die Anwohnern vom Göttinger Cheltenhampark sind wegen der „zunehmenden Exzesse“ in ihrer Nachbarschaft extrem genervt. Bei der Diskussionsveranstaltung „Highlife in allen Gassen“ der Göttinger CDU mit Vertretern von Polizei und Stadtverwaltung machten sie ihrem Ärger Luft.

18.06.2012

Viele Anwohner rund um den Cheltenhampark sind verärgert. Grund: Der Spielplatz am Schwänchenteich verkommt ihrer Ansicht nach gerade jetzt im Sommer zu einer „Müllkippe für Flaschen, Grill- und Partyreste“. Für sie und ihre Kinder eine „Zumutung“, wie Sandra Görres sagt.

19.07.2010

Noch vor der Fusion mit dem Nachbarkreis Osterode steht im Göttinger Kreishaus ein Wechsel in der Führungsriege bevor. Der Sozialdezernent und als Erster Kreisrat Stellvertreter des Landrats in der Verwaltung, Franz Wucherpfennig (CDU), geht Ende 2013 in den Ruhestand.

07.05.2013

Um die Kinder im afrikanischen Township Capricorn bei Kapstadt kümmert sich der Northeimer Verein Smiling Heart. Im November wurde er auf Initiative von Bärbel Brandes aus Northeim gegründet. Im März eröffnete er das erste Schulgebäude für 700 Kinder.

10.05.2013

Bei einem Sturz mit dem Rad hat sich eine Radfahrerin aus Göttingen am Sonntagnachmittag bei Friedland schwer verletzt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei befuhr die 58 jährige gegen 15.30 Uhr mit drei Freunden den Feldweg von Marzhausen in Richtung Elkershausen. Kurz vor Elkershausen kreuzte plötzlich ein Mischlingshund den Weg der Frau.

07.05.2013
Anzeige